APA - Austria Presse Agentur

Corona: Bisher rund 6.000 Österreicher geimpft

30. Dez 2020 · Lesedauer 2 min

In Österreich sind bisher rund 6.000 Menschen gegen das Coronavirus geimpft worden.

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums sind bisher rund 6.000 Personen gegen Covid-19 geimpft worden. Mehr als diese Zahl ist bisher nicht bekannt, da es in Österreich keine tagesaktuellen Daten und derzeit auch keine Aufschlüsselung auf die einzelnen Bundesländer gibt.

Die ersten Impfungen am 27. Dezember hatte die Regierung groß inszeniert und für einen gleichzeitigen Start in allen Bundesländern gesorgt, auch wenn für einzelne Länder nur einige wenige Impfdosen zur Verfügung standen. 

53.000 Impfdosen bis Ende der Woche erwartet

Bis Ende dieser Woche werden weitere 53.000 Dosen des Biontech-Pfizer-Impfstoffes erwartet, im Jänner dann 63.000 Dosen pro Woche. Damit sollen ab 5. Jänner alle Alters- und Pflegeheime sowie die Covid-Stationen der Krankenhäuser beliefert werden. Die Bestellung erfolgt über den e-Shop der Bundesbeschaffungsgesellschaft. Die großflächigen Impfungen in Pflegeheimen und Covid-Stationen sollen dann ab 12. Jänner starten.

Tagesaktuelle Daten ab 12. Jänner

Bis dahin soll es regelmäßige Updates über die Impfungen geben, heißt es im Sozialministerium. Dass keine genauere Aufschlüsselung erfolgt, wurde auf APA-Anfrage damit begründet, dass die entsprechende Qualität der Daten noch nicht gesichert sei. Dies soll sich laut Sozialministerium ab 12. Jänner ändern, wenn mit den großflächigen Impfungen begonnen und auch ein entsprechendes "Impfnetz" etabliert wird.

In Deutschland veröffentlicht das Robert-Koch-Institut dagegen schon jetzt tagesaktuelle Impfdaten auf Länderebene. Demnach wurden stand 29. Dezember 41.962 Impfungen durchgeführt. Mittlerweile sind es laut Gesundheitsminister Jens Spahn über 60.000.

Quelle: Agenturen / apb