APA - Austria Presse Agentur

Chatprotokolle: Schmid löschte WhatsApp-Nachrichten

10. Mai 2021 · Lesedauer 1 min

Neue Chatprotokolle zeigen, dass ÖBAG-Chef Thomas Schmid etwas mehr als ein Monat vor der Hausdurchsuchung bei der ÖBAG seine WhatsApp-Nachrichten gelöscht hat.

Am Montag sind neue Chatverläufe des ÖBAG-Vorstands Thomas Schmid vom Nachrichtenmedium "ZackZack" enthüllt worden. Es handelt sich dabei um einen SMS-Verlauf zwischen Schmid und seiner engen Mitarbeiterin Melanie Laure. Darin teilt Schmid ihr mit, dass er seine WhatsApp-Nachrichten gelöscht. Laure bestätigt ihm, dass ihr seine Nachrichten nicht mehr angezeigt werden: "Es ist alles weg. Deine ganzen Chats."

Der kurze Austausch fand laut dem vorliegenden Protokoll am 1. Oktober 2019 statt und damit rund 6 Wochen vor der Hausdurchsuchung bei der staatlichen Beteiligungsgesellschaft ÖBAG, die am 12. November durchgeführt worden ist. Aufgrund der zeitlichen Nähe der Ereignisse stellt sich die Frage, ob Schmid im Vorfeld gewarnt worden ist. 

Vorwurf des Postenschachers

Erst im März wurden Chatprotokolle aus dem Mobiltelefon vom Thomas Schmid enthüllt, die Postenschacher bei der Bestellung Schmids zum ÖBAG-Alleinvorstand nahelegen. Schmid wird zum engeren Umfeld von Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) gezählt.

Quelle: Redaktion / apb