APA - Austria Presse Agentur

Bayern verhängt Lockdown für Corona-Hotspots

19. Nov 2021 · Lesedauer 1 min

Bayern verschärft im Kampf gegen Corona seine Maßnahmen. Alle Weihnachtsmärkte werden abgesagt, Clubs und Bars machen zu. Für einige Landkreise mit hohen Inzidenzen gilt ein Lockdown. Nicht betroffen sind der Schulbetrieb sowie der Handel.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) schickt sein Bundesland bis Mitte Dezember in einen Lockdown light. Alle Weihnachtsmärkte im Freistaat werden abgesagt. In Landkreisen mit einer Inzidenz von mehr als 1.000 wird ein Lockdown verhängt. "Hier muss alles geschlossen werden", sagte Söder am Freitag. Derzeit haben acht bayerische Landkreise eine Inzidenz über 1000.

Außerdem werden Klubs, Bars und die gesamte Nachtgastronomie wieder geschlossen. Für die Gastronomie soll eine Sperrstunde ab 22.00 Uhr eingeführt werden. Diese Schließungen gelten landesweit, wie Söder sagte.

Schulen und Handel bleiben offen 

Ausnahmen sind für Kitas, Schulen und den Handel vorgesehen. Im Handel wird die Zahl der Kunden auf einen pro zehn Quadratmeter begrenzt. In den Lockdown-Landkreisen wird die Zahl der Kunden auf einen je 20 Quadratmeter begrenzt.

Kultur- und Sportveranstaltungen werden nur noch mit einer Auslastung von maximal 25 Prozent an Zuschauern und 2G-plus-Regel erlaubt, womit etwa auch die Zuschauerzahlen zu Spielen bayerischer Vereine in der Fußball-Bundesliga begrenzt werden.

Quelle: Agenturen / Redaktion / apb