Toth über ÖVP-Parteitag: "Sorge, Kurz könnte Nehammer überschatten"

13. Mai 2022 · Lesedauer 2 min

Am Samstag findet in der Grazer Helmut-List-Halle ein außerordentlicher ÖVP-Parteitag statt, bei dem Bundeskanzler Karl Nehammer offiziell zum neuen ÖVP-Parteiobmann gewählt werden soll. Nun besteht Sorge, der ehemalige Parteichef Sebastian Kurz könnte ihn in den Hintergrund stellen.

Ursprünglich sollte Sebastian Kurz bei diesem Bundesparteitag eine Rede halten. Es sei nicht unüblich, dass der ehemalige Parteichef bei einem Parteitag dabei ist, wo ein neuer Parteichef offiziell bestätigt wird, meint die "Falter"-Journalistin Barbara Tóth. Auch beim Übergang von Reinhold Mitterlehner zu Sebastian Kurz sei das so gewesen.

"Alles soll sich auf Nehammer fokussieren"

Nun gibt es aber eine andere Parteitagsregie: Statt einer Rede soll Kurz jetzt auf der Bühne interviewt werden. Tóth berichtet, sie habe den Grund dafür aus ÖVP-Kreisen bestätigt bekommen: Der ehemalige Parteichef und Bundeskanzler soll seinen Nachfolger nicht überschatten. Diese Änderung sei laut Tóth auch ein Versuch, Nehammer an diesem Tag "die Bühne zu überlassen".

Kurz: TV-Offensive

Die vor kurzem veröffentlichten Kurz-Interviews schätzt Tóth definitiv nicht als Politik-Comeback ein. Kurz habe klargestellt, dass er für immer und zu hundert Prozent aus der Partei ausgeschieden ist. Der ehemalige Bundeskanzler habe einen neuen Job und er brauche dafür Präsenz, Kontaktpflege und Werbefläche. Die nutze er kurz vor dem Parteitag, wenn das Interesse an ihm als Person größer ist, relativ geschickt, sagt Tóth.

ÖVP-Zustand eine "Katastrophe"

Gegenüber der "Kleinen Zeitung" hat Karl Nehammer ausgesagt, die Volkspartei sei in einer schwierigen Phase. "Falter"-Journalistin Tóth bezeichnet den Zustand als "Katastrophe". Unter Kurz sei die ganze Partei auf seine Person ausgerichtet gewesen. Mit ihm sei auch eine ganze Gruppe von Parteimanagern weg, in den Managementstrukturen der Partei und der Parteizentrale gäbe es nun ein Vakuum.

Dijana DjordjevicQuelle: Redaktion / ddj