puls24.at

Auto von Störaktion in Wien laut "Kurier" in Brand geraten

10. Nov 2020 · Lesedauer 1 min

Ein Pritschenwagen, den der ehemalige PEGIDA-Sprecher und rechte Publizist Georg Immanuel Nagel am Wochenende bei einer Störaktion in Wien-Josefstadt benutzte, soll laut einem Bericht des "Kuriers" online vom Dienstag in der Nacht auf Dienstag in Rudolfsheim-Fünfhaus in Flammen aufgegangen sein. Die Polizei bestätigte auf APA-Anfrage lediglich einen Einsatz wegen eines brennenden Kfz, die Ursache des Feuers werde untersucht.

Das Fahrzeug gehört laut "Kurier" einem Mitglied der rechtsextremen "Identitären" und soll schon mehrfach bei Aktionen eingesetzt worden sein. Nicht zuletzt deshalb wurde vermutet, dass es sich um Brandstiftung handeln könnte. Den Einsatzkräften zufolge war der Wagen in der Löhrgasse abgestellt. Sein Besitzer machte auf Twitter antifaschistische Aktivisten verantwortlich und kündigte an, ein neues Fahrzeug zu kaufen.

Nagel war am Sonntagvormittag mit dem Wagen in der Josefstadt unterwegs und hatte über einen Lautsprecher Gewehrsalven, Muezzin-Gebetsrufe sowie Parolen gegen Islamisierung abgespielt. Die Polizei leitete Ermittlungen wegen des Verdachts der Verhetzung ein. Außerdem wurden gegen die anwesenden Personen Verwaltungsanzeigen erstattet.

Quelle: Agenturen