APA - Austria Presse Agentur

Afghanistan: US-Truppen vollständig abgezogen

30. Aug 2021 · Lesedauer 2 min

Die USA haben ihren Truppenabzug aus Afghanistan abgeschlossen und ihren Militäreinsatz in dem Land damit nach 20 Jahren beendet.

Eine letzte US-Militärmaschine hob in der Nacht zum Dienstag (Ortszeit Afghanistan; Montagnachmittag Ortszeit Washington) vom Flughafen der afghanischen Hauptstadt Kabul ab, wie der Chef des Zentralkommandos der US-Streitkräfte, Kenneth McKenzie, sagte. Damit ist auch die militärische Evakuierungsmission abgeschlossen.

Der US-Botschafter habe mit dem letzten C-17-Flugzeug das Land verlassen, sagte am Montag McKenzie, Chef des für die Region zuständigen Central Command. Zuvor hatte die Nachrichtenagentur Reuters aus US-Kreisen von dem Abschluss des Abzugs nach dem mit fast 20 Jahren längsten Krieg der US-Geschichte erfahren. Die USA und ihre Verbündeten hätten mehr als 120.000 Zivilisten außer Landes gebracht, sagte McKenzie weiter. Die Deutsche Bundeswehr hatte am Donnerstag ihren Evakuierungseinsatz abgeschlossen.

116.700 Menschen evakuiert

Nach Angaben des Weißen Hauses vom Montag brachten die USA und ihre Verbündeten bei der Evakuierungsmission seit dem 14. August rund 116.700 Menschen in Sicherheit. Immer noch befinden sich aber Zehntausende Menschen in Afghanistan, die vor den Taliban fliehen wollen - bei den meisten handelt es sich im Afghanen.

110 österreichische Staatsbürger und Menschen mit Aufenthaltstitel in Österreich wurden bisher außer Landes in Sicherheit gebracht. Das sagte Außenminister Alexander Schallenberg (ÖVP). Weiterhin würden einige Dutzend auf die Ausreise warten, ebenso würden sich weiter täglich neue Menschen melden, die nach Österreich ausreisen wollten. Bei den noch Wartenden handle es sich sowohl um österreichische Staatsbürger als auch jene mit Aufenthaltstitel.

Die USA und die westlichen Partner haben wiederholt betont, dass es auch nach dem Ende des Einsatzes die Möglichkeit geben soll, Menschen in Sicherheit zu bringen. Der UN-Sicherheitsrat erhöhte am Montag den Druck auf die militant-islamistischen Taliban in Afghanistan, die Menschenrechte zu wahren und Ausreisewillige ungehindert passieren zu lassen. In seltener Einigkeit verabschiedete das mächtigste UN-Gremium eine entsprechende Resolution.

Quelle: Agenturen / pea