APA/APA/HERBERT PFARRHOFER/HERBERT PFARRHOFER

Wiener Sängerknaben-Konzertsaal MuTh begeht Jubiläumssaison

11. Mai 2022 · Lesedauer 3 min

"10 Jahre MuTh - Wahnsinn, oder?" So begann Elke Hesse, die Direktorin des im Dezember 2012 eröffneten Wiener Sängerknaben-Konzertsaals am Augartenspitz, am Mittwoch die Programmpräsentation der Jubiläumssaison 2022/23. Sie bietet elf Zyklen, drei neue Formate und 52 Abo-Vorstellungen "aus allen Genres und für alle Altersgruppen".

"Ich kann gar nicht sagen, wie stolz ich bin", blickte Hesse auf das vergangene Jahrzehnt zurück. Das MuTh sei "ein Haus, das wahnsinnige Nähe schaffen kann", für ein "breit gefächertes Publikum". Coronabedingt verzeichnete man zuletzt jedoch eine Halbierung der Besucherzahlen. Kamen in der Vor-Corona-Saison 2018/19 noch 69.700 Menschen in das Haus, werde man wahrscheinlich die heurige Saison mit 35.000 Zuschauern und einer Auslastung von 48 Prozent abschließen, hieß es gegenüber der APA. "Wir hoffen das in der nächsten Saison wieder aufzuholen", sagte Hesse.

Auch wirtschaftlich schneidet man in der laufenden Spielzeit bisher am schlechtesten ab. "In der Saison 2020/21 haben die staatlichen Hilfen gut gegriffen und ein ausgeglichenes Budget gebracht, die heurige Saison ist wirtschaftlich äußerst schwierig", so die Leiterin. Das Gesamtbudget betrage 2,4 Mio. Euro, davon werden 50 Prozent erwirtschaftet. "Aber wir haben viel gelernt, spontan und fantasievoll und ideenreich auf die momentanen Gegebenheiten zu reagieren", betonte Hesse. "Wir haben verschiedenste Formate entwickelt, die natürlich vor allem den digitalen Bereich betrafen, aber für das zukünftige Geschehen mitbestimmend sind, wie etwa die sehr erfolgreich begonnene Kooperation mit der Klassikplattform myfidelio." Kinderopern wie "Die Reise des kleinen Prinzen" von Gerald Wirth habe man so immerhin zu 985 Schulklassen mit rund 19.700 Schülerinnen und Schülern in drei Nationen bringen können.

Die Jubiläumssaison setzt vor allem auf Künstler und Künstlerinnen, die das MuTh von Beginn an geprägt haben. Zugleich wolle man aber "mit vielen großartigen neuen Künstlerinnen und Künstlern und neuen Formaten auch in einer herausfordernden Zeit mit großer Lust und Begeisterung nach vorne schauen". Zu den Zyklus-Novitäten zählen "Masters & Students"und "Michael Schades Musiksalon" mit "Liedern für jeden Gusto". Auf der Künstlerliste finden sich u.a. Tobias Moretti, Karl Markovics, Sophie Heinrich, Daniel Ottensamer, Franz und Matthias Bartolomey, Timna Brauer, Christian Altenburger, Benjamin Schmid, Sona MacDonald, Johannes Krisch, Matthias Schorn, das Minetti-Quartett - und natürlich die Wiener Sängerknaben, die 2023 ihren 525. Geburtstag feiern. Der 10. Geburtstag des MuTh wird am 14. Dezember mit einem Festkonzert mit Volkhard Steude und dem MuTh Jubiläumsensemble begangen.

(S E R V I C E - www.muth.at)

Quelle: Agenturen