APA - Austria Presse Agentur

Wiener Philharmoniker spielen beim Neustart der Scala

26. Apr 2021 · Lesedauer 1 min

Nach Lockerung der Corona-Restriktionen öffnet das weltberühmte Teatro alla Scala in Mailand wieder. Der Neustart ist am 11. Mai mit einem Konzert der Wiener Philharmoniker unter dem Dirigat von Riccardo Muti geplant. Lediglich 130 Zuschauer werden von den Logen aus das Konzert verfolgen können, kündigte Intendant Dominique Meyer am Montag an. Um die Distanzierung unter den Orchestermitgliedern einhalten zu können, wurden Sitzplätze im Saal geräumt.

Das Datum des 11. Mai hat für die Scala eine symbolische Bedeutung. Am 11. Mai 1946 hatte das nach der Bombardierung Mailands 1943 neu errichtete Theater mit einem Konzert unter dem Dirigat von Arturo Toscanini neu gestartet.

Die Mailänder Scala hatte wegen der Corona-Pandemie über Monate hinweg geschlossen. Kultur-Fans konnten die Aufführungen meist nur via Internet verfolgen. Zuletzt geriet das Ballett der Scala Anfang März in die Schlagzeilen, weil 35 Mitglieder einer Tanzgruppe positiv auf das Coronavirus getestet worden waren.

Finanzielle Unterstützung erhält die Scala vom Modepapst Giorgio Armani. Das Modehaus des Nobelschneiders wird Sponsor des Theaters. Die Armani-Gruppe verpflichtet sich, die Scala mit einem Beitrag von 600.000 Euro in fünf Jahren zu unterstützen. "Ich verspüre die Pflicht, die Scala und die Stadt Mailand in diesem so schwierigen Jahr zu unterstützen. Kunst wird in schwierigen Zeiten zur Seite gestellt, weil sie als nicht lebenswichtig erscheint. Doch Kultur ist von vitaler Bedeutung", sagte Armani am Montag.

Quelle: Agenturen