Puls 4/Willi Weber

"The Masked Singer Austria": Im Schaf steckte Nicole Beutler

22. Feb 2021 · Lesedauer 3 min

Nach dem Wildschwein musste in Folge zwei der aktuellen #TMSA-Staffel das Schaf seine wahre Identität preisgeben.

Ein guter Schäfer wird aus dem Wackeldackel wohl nicht, muss er jetzt auch nicht mehr. Am Montagabend musst das Schaf bei "The Masked Singer Austria" seine Maske lüften. Anders als vom Ratepanel vermutet, steckte aber nicht Verena Scheitz oder Monika Gruber unter dem Kostüm sondern Nicole Beutler. Mit "Time Warp" verwandelte Beutler bzw. das Schaf die #TMSA-Bühne zuerst in die Rocky Horror Picture Show. Der Zeitsprung war wohl zu groß, dennoch freute sich Beutler dabei gewesen zu sein. "Ich liebe diese Show", sagte Beutler nach der Demaskierung, "ich finde es entzückend und die Leute zuhause vor dem Fernseher haben ein sehr schweres Jahr hinter sich. Und denen wollte ich Freude bringen und Spaß machen und ich hoffe es ist mir ein bisschen gelungen".

PULS 4/Willi Weber

Rednex vs. Monroe

Die musikalische Bandbreite war auch am Montag wieder breit. Die Donaunymphe sang "Don’t Start Now" von Dua Lipa, der Germknödel "Cotten Eye Joe" von Lee Mathews und Rednex, die Weintraube setzte direkt auf ein Mash-Up von Marily Monroes "I wanna be loved by you" und "Schöner fremder Mann" während der Wackeldackel ein Boney M-Medley aus "Daddy Cool" und "Sunny" zum Besten gab. Rockige Klänge vertonten die Gelse und der Frechdachs – die Gelse mit Bilderbuchs "Bungalow" und der Frechdachs mit "Every You Every Me" von Placebo. Die "Dancing Queen" des Abends war ausgerechnet der Babyelefant. Er ist wohl doch kein "Elefant im Porzellanladen".

Babyelefant Sigi Maurer?

PULS 4/Willi Weber

Doch nicht nur gesungen, auch munter geratet wurde wieder. "Als sie noch nicht gesungen hat, dachte ich, das könnte jemand aus der Politik sein. Vielleicht Sigi Maurer", meint Nina Proll kurz nach dem Auftritt des Babyelefanten. Kurz darauf tippt sie aber auf Sandra Pires. Elke Winkens und Sasa Schwarzjirg vermuten Katharina Straßer hinter dem Kostüm. Rainer Schönfelder vermutet Verena Scheitz.

Dua Lipa herself?

PULS 4/Willi Weber

Die Donaunymphe überzeugte das Ratepanel so sehr, dass Rainer Schönfelder sogar Dua Lipa selbst hinter der Maske vermutete. Society-Expertin Sasa Schwarzjirg und Stargast Nina Proll meinen, Edita Malovcic hinter der Maske erkannt zu haben, Schauspielerin Elke Winkens setzt auf Ina Regen.

Ein Germknödel namens Faber?

PULS 4/Willi Weber

Am Sonntag im Stephansdom und am Montag auf der "The Masked Singer Austria"-Bühne? Geht es nach Schönfelder ja, der vermutet niemand geringeres als Toni Faber im Knödel. Es könnte natürlich auch Heino (Sasa Schwarzjig), Louie Austen (Nina Proll) oder Heinz Marecek (Elke Winkens) sein. Oder jemand ganz anderes.

Gewichtheber vs. Schlagerstar

PULS 4/Willi Weber

Der Wackeldackel entwickelt sich langsam aber sicher zum Publikumsliebling. Doch wer steckt dahinter? Matthias Steiner, Andy Borg und Alexander Horst fallen als Namen.

Francine Jordi und Angelika Niedetzky lauten die Tipps für die Weintraube, die Gelse muss "ein Performer" sein, ist sich Proll sicher und vermutet Manuel Rubey hinter der Maske. Rainer Schönfelder und Sasa Schwarzjirg hingegen tippen auf Norbert Schneider, Elke Winkens auf Stefano Bernardin.

PULS 4/Willi Weber

Pötzelsberger oder doch Pizzera?

PULS 4/Willi Weber

Eben noch im ZiB-Studio, jetzt auf der Showbühne? Ja! Zumindest wenn Elke Winkens recht behält und sich tatsächlich Tobas Pötzelsberger als Frechdachs verkleidet. Die anderen im Ratepanel sehen das anders und sind sich einig: Paul Pizzera.

PULS 4/Willi Weber

Wer sich wirklich hinter den Masken verbirgt, wird sich langsam zeigen. Die nächste Enthüllung gibt es kommenden Montag ab 20.15 Uhr auf PULS 4. Wer nicht so lange warten kann und will, dem sei die neue Podcastfolge "The Masked Singer Austria – Das Hintergrundgespräch" mit dem demaskierten Star der Woche ans Herz gelegt. Abrufbar via  FYEO und allen anderen gängigen Podcast-Plattformen.

Mehr zu "The Masked Singer Austria" finden Sie hier.

Quelle: Redaktion / moe