Steve Jones glaubt nicht an Bandreunion

24. Mai 2022 · Lesedauer 1 min

Der ehemalige Gitarrist der Sex Pistols, Steve Jones, glaubt nicht, dass sich seine berüchtigte Punkband ("Anarchy In The UK") noch einmal zusammentun wird. Eine Reunion will der 66-Jährige aber nicht endgültig ausschließen. "Naja, man sollte niemals nie sagen", betonte Jones im Interview der Deutschen Presse-Agentur in London. "Aber ich sehe das in naher Zukunft nicht. Und wir werden nicht jünger."

Die Sex Pistols hatten sich 1978 nach nur einem Album, dem einflussreichen "Never Mind The Bollocks, Here's The Sex Pistols", getrennt. In den 1990er und 2000er-Jahren hatte die Punkband jedoch gemeinsam mehrere Reunion-Tourneen absolviert. "Es gab gutes Geld, und es hat viel Spaß gemacht", erinnerte sich Jones. "Aber irgendwann hat es nicht mehr so viel Spaß gemacht." Mittlerweile haben Jones und Frontmann John Lydon alias Johnny Rotten keinen Kontakt mehr.

Zuletzt schimpfte Lydon (66) über die Sex-Pistols-CD "The Original Recordings", eine neue Zusammenstellung alter Songs der Band, die am Freitag (27.5.) erscheint. Parallel dazu startet in den USA und in Großbritannien die neue TV-Serie "Pistol" von Regisseur Danny Boyle, die auf der Autobiografie von Jones basiert.

Quelle: Agenturen