puls24.at

Sommerspiele Melk mit "Xperiment" zufrieden

17. Aug 2020 · Lesedauer 1 min

Die Sommerspiele Melk sind mit ihrem "Xperiment" im vom Coronavirus beeinflussten Kultursommer zufrieden. Die Auslastung in der Wachauarena habe knapp 80 Prozent betragen, teilte die Bühne am Montag mit. Die "Pandemic Edition" hatte am Wochenende ihre letzte Vorstellung. Der ursprüngliche Spielplan für das 60. Jubiläumsjahr der Sommerspiele soll 2021 nachgeholt werden.

Die Sommerspiele Melk sind mit ihrem "Xperiment" im vom Coronavirus beeinflussten Kultursommer zufrieden. Die Auslastung in der Wachauarena habe knapp 80 Prozent betragen, teilte die Bühne am Montag mit. Die "Pandemic Edition" hatte am Wochenende ihre letzte Vorstellung. Der ursprüngliche Spielplan für das 60. Jubiläumsjahr der Sommerspiele soll 2021 nachgeholt werden.

Beim "Xperiment" hatten sechs Regisseurinnen und Regisseure mit ihren unterschiedlichen Handschriften sechs Wochen lang Kurz-Produktionen von Hofmannsthal, Nestroy, Soyfer und Aristophanes u.a. inszeniert. Dabei kamen vor allem Talente zum Zug.

Im kommenden Sommer sollen in Melk "Die 10 Gebote - #wiewirlebenwollen" mit Dramoletten von zehn verschiedenen Autorinnen und Autoren, die Musikrevue "So What?! Kann denn Liebe Sünde sein" sowie die Musikrevue für Kinder "Lisa Lustig" gezeigt werden. Für das Konzert mit Ina Regen wurde der Aussendung zufolge bereits ein Ausweichtermin gefunden - 24. Juni 2021, 20.15 Uhr, Wachauarena.

Quelle: Agenturen