APA/APA/AFP/GETTY/AMY SUSSMAN

Schweizer Designer gewinnt in Klums Show eine Million Dollar

10. Sept. 2022 · Lesedauer 2 min

Der Schweizer Designer Yannik Zamboni ist in der dritten Staffel der US-Reality-TV-Show "Making The Cut" von Supermodel Heidi Klum als Sieger hervorgegangen. Der 35-Jährige setzte sich gegen neun Mitbewerberinnen und Mitbewerber durch und erhielt eine Million Dollar. Der gebürtige Baselbieter ist der erste Gewinner der TV-Mode-Show außerhalb der USA. Am Freitag (Ortszeit) wurde die Finalsendung ausgestrahlt. Sie war bereits vor sieben Monaten aufgezeichnet worden.

Zambonis Final-Kollektion in Weiss und Erdtönen bestand aus Stücken, die auf Geschlechtereinteilung und klassische Konfektionsgrößen verzichtete. Das Preisgeld investiert der Designer mit Atelier in Zürich in seine Marke "Maison Blanche", wie er der "Basler Zeitung" verriet. Er könne endlich in Produktion gehen, mehr Personen anstellen, als Label wachsen und es sich leisten, eine komplette Show auf die Beine zu stellen. Diese ist am 14. September an der New Yorker Fashion Week zu sehen.

In der seit 2020 bestehenden TV-Sendung "Making the Cut" des Streamingdienstes Prime Video suchen das Model Heidi Klum und Modeberater Tim Gunn bereits zum dritten Mal nach dem begabtesten Modedesign-Talent. Juroren sind etwa Jeremy Scott und Nicole Richie.

Zamboni studierte nach Jobs als Model und einer Karriere im Marketing Modedesign an der Basler Fachhochschule Nordwestschweiz. Er absolvierte schließlich auch die Berufsprüfung zum Fashion-Spezialisten an der Schweizerischen Textilfachschule (STF).

Quelle: Agenturen