APA - Austria Presse Agentur

Scala öffnet mit vier Konzerten im Juli

29. Juni 2020 · Lesedauer 2 min

133 Tage nach der Schließung infolge der Corona-Pandemie startet die Mailänder Scala im Juli wieder mit vier Konzerten. Dabei sind Auftritte namhafter Sänger und Musiker des Scala-Orchesters geplant. Die Konzerte, bei denen Abstandsregeln eingehalten werden müssen, sind für maximal 600 Zuschauer vorgesehen, teilte die Scala mit.

133 Tage nach der Schließung infolge der Corona-Pandemie startet die Mailänder Scala im Juli wieder mit vier Konzerten. Dabei sind Auftritte namhafter Sänger und Musiker des Scala-Orchesters geplant. Die Konzerte, bei denen Abstandsregeln eingehalten werden müssen, sind für maximal 600 Zuschauer vorgesehen, teilte die Scala mit.

Am 6. Juli tritt der italienische Bariton Luca Salsi, der bereits Hauptrollen bei zwei Scala-Premieren ("Andrea Chénier" und "Tosca") übernommen hat, zusammen mit der Pianistin Beatrice Rana und dem Cellisten Mischa Maisky auf. Auf dem Programm stehen unter anderem Opernarien und Stücke von Liszt. Am 8. Juli folgt der Tenor Francesco Meli an der Seite der Sopranistin Federica Lombardi. Geplant sind unter anderem Stücke von Mozart, Donizetti und Puccini sowie Verdi-Arien. Begleitet werden sie von der Geigerin Patricia Kopatchinskaja und vom Pianisten Giulio Zappa.

Das dritte Konzert am 14. Juli ist neuen Stimmen gewidmet. Protagonisten sind junge Sänger, die nach der Ausbildung in der Akademie der Scala eine internationale Karriere begonnen haben, sowie Jungtalente, die sich bei den jüngsten Wettbewerben profiliert haben. Beim vierten Konzert am 15. Juli treten Musiker des Scala-Orchesters auf.

Im September plant die Scala ein großes Konzert im Mailänder Dom. Aufgeführt wird Giuseppe Verdis "Messa da Requiem" unter dem Dirigat von Scala-Musikdirektor Riccardo Chailly als Hommage an die Todesopfer der Coronavirus-Pandemie. Das Konzert soll auch in Bergamo und Brescia wiederholt werden, zwei der am stärksten von dem Virus betroffenen Städte.

Quelle: Agenturen