APA - Austria Presse Agentur

Picasso und Jungwirth als Topseller bei Benefizauktion

05. Nov 2021 · Lesedauer 2 min

Eine Benefizauktion Im Kinsky hat am Donnerstagabend ein Ergebnis von 68.150 Euro eingebracht. 88 grafische Arbeiten, die das Sammlerpaar Essl gestiftet hatte, kamen unter den Hammer. Der Gesamterlös geht an das Badner Künstlerheim des Vereins Künstler helfen Künstlern. Topseller waren je ein Werk von Pablo Picasso ("Femme nue et joueuse de flute", 1932) und von Martha Jungwirth ("Bananenblüte", 2011),die für jeweils 4.500 Euro verkauft wurden.

Aber auch Grafiken anderer namhafter Künstler waren zu recht moderaten Preisen zu haben. So wechselten etwa "Mein Führer Winnetou" von Georg Baselitz um 1.500 Euro, "La baie des anges" von Marc Chagall um 900 Euro oder Gustav Klimts "Stehendes Liebespaar" um 800 Euro die Besitzer.

Wer das karitative Wettbieten versäumt hat, erhält am kommenden Montag (8. November) die nächste Gelegenheit. Dann findet im MAK eine von Im Kinsky organisierte Benefizauktion zugunsten des "neunerhaus", das Personen ohne Obdach und Wohnung sowie ohne Krankenversicherung betreut. Knapp 200 Werke stehen zur Auswahl - darunter ein aktuelles Berg-Gemälde von Herbert Brandl (Rufpreis: 6.000 Euro), ein Werk von Christian Eisenberger ("O.T.", 2019, 9.000 Euro), "Totenbegegnung" von Günter Brus (2021, 4.000 Euro) oder ein unbetitelten Ölgemälde von Martha Jungwirth (2019, 35.000 Euro).

(S E R V I C E - www.imkinsky.com)

Quelle: Agenturen