APA/APA/AFP/Getty Images/THEO WARGO

Neil Diamond verkaufte seine Songrechte an Universal

28. Feb. 2022 · Lesedauer 1 min

US-Sänger Neil Diamond ("Sweet Caroline") hat seine gesamten Songrechte an die Universal Music Group (UMG) verkauft. Wie UMG am Montag mitteilte, umfasst der Deal die Rechte an allen Aufnahmen aus der 60-jährigen Karriere des Künstlers, darunter auch 110 unveröffentlichte Titel, ein unveröffentlichtes Album und archivierte Videos. Zu den finanziellen Details der Vereinbarung wurden keine Angaben gemacht.

Diamond, der mit mehr als 130 Millionen verkauften Alben einer der meistverkauften Künstler der Welt ist, arbeitet seit 2014 mit der Universal Music Publishing Group zusammen. "Nach fast einem Jahrzehnt im Geschäft mit UMG bin ich dankbar für das Vertrauen und den Respekt, den wir gemeinsam aufgebaut haben", sagte der 81-jährige Sänger in einer Erklärung. Anfang 2018 hat sich Diamond von der Bühne zurückgezogen, nachdem Ärzte bei ihm Parkinson diagnostiziert hatten.

Neil Diamond ist der jüngste Name in einer langen Liste von Künstlern, deren Songrechte inzwischen bei großen Konzernen und Plattenfirmen liegen. Dazu zählen Bob Dylan, Bruce Springsteen, die Red Hot Chili Peppers, Shakira, Tina Turner oder die Erben von David Bowie, die sich von ihren Songrechten trennten.

Quelle: Agenturen