APA/APA/dpa/Markus Scholz

Muti verabschiedet sich vom Chicago Symphony Orchestra

0

Mit Konzerten vom 23. bis zum 25. Juni und der Aufführung von Beethovens "Missa solemnis" beendet Riccardo Muti seine 13 Jahre lange Karriere als Musikdirektor des Chicago Symphony Orchestra. Am 27. Juni folgt ein Konzert im Millenium Park für die ganze Stadt Chicago.

Muti wird weiterhin seine Zusammenarbeit mit dem Chicago Symphony Orchestra fortsetzen, allerdings ausschließlich in der Rolle als Dirigent, berichtete er im Interview mit der Tageszeitung "La Repubblica" am Mittwoch. "Ich habe mit dem Chicago Symphony Orchestra wunderbare Jahre erlebt. Mit diesem Orchester haben wir vielen neuen Komponisten die Wege geöffnet. Philip Glass schreibt derzeit für mich ein Stück, das ich bei einer europäischen Tournee aufführen werde", sagte Muti.

Dem 81-jährigen Dirigenten stehen weitere Termine bevor. "Mit meinem Konzert im August bei den Salzburger Festspielen feiere ich 53 Jahre Konzerte infolge mit den Wiener Philharmonikern. Ich habe kein Jahr übersprungen", sagte Mut mit Stolz. Am 7. Mai 2024 wird er mit den Wiener Philharmonikern Beethovens "Neunte Symphonie" in Wien dirigieren.

In seinem Alter wünsche er sich mehr Freizeit. "Musikdirektor zu sein, ist eine menschliche und nicht nur berufliche Belastung. Als Dirigent fuchtelt man nicht nur mit dem Taktstock herum", scherzte Muti.

ribbon Zusammenfassung
  • Mit Konzerten vom 23. bis zum 25. Juni und der Aufführung von Beethovens "Missa solemnis" beendet Riccardo Muti seine 13 Jahre lange Karriere als Musikdirektor des Chicago Symphony Orchestra.
  • Am 27. Juni folgt ein Konzert im Millenium Park für die ganze Stadt Chicago.
  • Dem 81-jährigen Dirigenten stehen weitere Termine bevor.
  • Am 7. Mai 2024 wird er mit den Wiener Philharmonikern Beethovens "Neunte Symphonie" in Wien dirigieren.

Mehr aus Entertainment