AFP

Knapp bei Kasse: Amber Heard verkauft nach Depp-Prozess ihr Haus

01. Aug. 2022 · Lesedauer 2 min

Während Amber Heard (36) nicht locker lässt, um das Urteil im Verleumdungsprozess mit ihrem Ex Johnny Depp (59) doch noch kippen zu lassen, soll bei ihr das Geld knapp sein. Deshalb soll sie auch ihr Haus in Kalifornien verkauft - und dabei einen schönen Batzen Gewinn gemacht - haben. Auch Depp versilbert einen Teil seines Besitzes. Bei ihm sind es Drucke, die er von Stars anfertigte.

Amber Heards Anwält:innen versuchen das Urteil im Prozess zwischen der Schauspielerin und ihrem Ex-Mann Johnny Depp aufheben zu lassen. Der erste Anlauf Mitte Juli blitzte ab, eine knappe Woche später informierte ihr Team das Gericht in Fairfax County, wo der Prozess stattfand, dass Heards Team Berufung einlegen will. Das Urteil ging größtenteils zu Gunsten des Fluch-der-Karibik-Stars aus. Heard muss ihm über zehn Millionen Dollar Schadenersatz zahlen, er ihr zwei. 

Nach dem Prozess soll Heard nun knapp bei Kasse sein. Ihr sei es nicht möglich, die 8,3 Millionen zu zahlen, zu denen das Gericht sie verurteilt hat, wie das US-Klatschportal "TMZ" berichtet. Deshalb soll sie sich von ihrem Haus in Südkalifornien im Yucca Valley getrennt haben. Das Medium beruft sich auf den brandneuen Besitzer, der bestätigt, Haus und Grundstücke um 1.050.000 Dollar erworben zu haben. Seit 18. Juli gehöre das Anwesen ihm. 

Haus um knapp doppelten Wert verkauft

Die Schauspielerin soll das Haus 2019 erstanden haben. Damals zahlte sie mit über 570.000 nur rund halb so viel. Das ist zwar ein schöner Gewinn, weil durch Corona die Grundstücks- und Immobilienpreise stiegen, gegengerechnet gegen die ausstehende Summe ist es jedoch nur ein Tropfen auf den heißen Stein. 

Depp-Kunstwerke um drei Millionen versteigert

Auch bei Depp klingelt aktuell die Kasse. Er nahm mehr als drei Millionen Dollar ein, weil er von ihm anfertigte Kunst verkaufte. Insgesamt 780 Drucke mit Porträts von Bob Dylan und Keith Richards bis Hollywood-Legende Elizabeth Taylor kamen am Donnerstag unter den Hammer. Die Kollektion unter dem Titel "Freunde und Helden" war in Großbritannien nach der Auktion ausverkauft. Die Werke seien eine Hommage "an jene, die er (Depp) gut gekannt hat, und an andere, die ihn als Person inspiriert haben", schrieb die Galerie.

Marianne LamplQuelle: Redaktion / lam