APA/APA (AFP/GETTY)/KEVIN WINTER

Harry Styles Konzert nach Schüssen in Kopenhagen abgesagt: "Mir bricht das Herz"

04. Juli 2022 · Lesedauer 2 min

Großbritanniens Pop-Export und Style-Ikone Harry Styles hätte am Sonntag in Kopenhagen ein Konzert gegeben - 650 Meter von jenem Einkaufszentrum entfernt, in dem am Sonntag bei Schüssen mehrere Menschen starben. Das Konzert wurde gecancelt, Harry sei das Herz gebrochen, spricht er auf Twitter sein Beileid aus.

"Mir bricht das Herz genau wie den Kopenhagenern. Ich liebe diese Stadt. Die Leute sind so warmherzig und voller Liebe. Ich bin am Boden zerstört wegen der Opfer, ihrer Familien und jedem, der verletzt wurde", schrieb der 28-Jährige auf Twitter als Reaktion die Bluttat, die mehrere Todesopfer forderte. 

Styles hätte am Sonntagabend in der Royal Arena auftreten sollen, praktisch ums Eck jenes Shoppingcenters, in dem die Tat passierte. "Es tut mir leid, dass wir nicht zusammen sein konnten. Bitte kümmert euch umeinander", schrieb Styles weiter. Drei Menschen kamen bei den Schüssen in der dänischen Hauptstadt am Sonntag ums Leben. Drei weitere seien schwer verletzt und in kritischem Zustand. Ein 22-jähriger Däne wurde in Zusammenhang mit der Tat festgenommen. Zum möglichen Motiv machte die Polizei zunächst keine Angaben.

Der Konzertveranstalter Live Nation teilte mit, dies sei auf Anordnung der dänischen Polizei geschehen. Ob die Show nachgeholt wird, war zunächst unklar. "Wir sind alle am Boden zerstört von den Ereignissen des Tages und unsere Gedanken sind bei den Opfern und deren Familien."

Der Veranstalter hatte nach Bekanntwerden der Schüsse zunächst auf Facebook angekündigt, das Konzert trotzdem stattfinden zu lassen. Das war allerdings, bevor Todesopfer bekannt wurden. Hunderte Nutzer kritisierten in den Sozialen Medien diese erste Entscheidung des Veranstalters.

Quelle: Agenturen / Redaktion / lam