APA/APA/Seefestspiele Mörbisch

Harald Serafin hat nun eine eigene Büste in Mörbisch

07. Aug. 2022 · Lesedauer 2 min

Mit einer Bronzebüste ist Harald Serafin am Samstagabend für seine Verdienste um das Kulturland Burgenland und die Seefestspiele Mörbisch gewürdigt worden. Der Kammersänger sei "einfach wunderbar", merkte Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) bei einem Festakt an.

Serafin war von 1992 bis 2012 Intendant und künstlerischer Leiter der Seefestspiele Mörbisch. In seiner Ära führte er das von Herbert Alsen 1957 gegründete Festival in neue Dimensionen. Am 24. Dezember 2021 wurde "Mister Wunderbar" 90. Ihm zu Ehren ist in den vergangenen Monaten von Franz Gyolcs, einem der renommiertesten Bildhauer des Burgenlandes, eine Büste gefertigt worden, die nun gegenüber jener von Alsen ihren Platz hat.

"Die Seefestspiele Mörbisch sind neben dem Gründer Herbert Alsen natürlich untrennbar mit Harald Serafin verbunden. Mit seiner einzigartigen Persönlichkeit und seinem unermüdlichen Engagement hat er den Bekanntheitsgrad des Kulturlandes Burgenland weit über die Landesgrenzen hinaus zwei Dekaden lang mitgeprägt", betonte Doskozil.

"Ich bin wirklich gerührt und freue mich sehr über diese Anerkennung", sagte Serafin. "Ich liebe Mörbisch und das Burgenland."

Im kommenden Jahr präsentiert Generalintendant Alfons Haider das Kult-Musical "Mamma Mia!" mit der Musik von ABBA auf der Seebühne. Der Ticket-Verkauf beginnt am 1. September.

(S E R V I C E - www.seefestspiele-moerbisch.at)

Quelle: Agenturen