APA - Austria Presse Agentur

EU-Kulturminister für stärkere Zusammenarbeit

09. Apr 2020 · Lesedauer 1 min

Die für Kultur zuständigen Minister und Staatssekretäre der EU sprechen sich für eine noch engere Zusammenarbeit und verstärkte Maßnahmen auf EU-Ebene zur Unterstützung des Kunst- und Kulturbereichs aus. Das ergab ein Austausch über die Folgen der Corona-Krise in einer vierstündigen Videokonferenz am Mittwoch, teilte Österreichs Kulturstaatssekretärin Ulrike Lunacek (Grüne) der APA mit.

Die für Kultur zuständigen Minister und Staatssekretäre der EU sprechen sich für eine noch engere Zusammenarbeit und verstärkte Maßnahmen auf EU-Ebene zur Unterstützung des Kunst- und Kulturbereichs aus. Das ergab ein Austausch über die Folgen der Corona-Krise in einer vierstündigen Videokonferenz am Mittwoch, teilte Österreichs Kulturstaatssekretärin Ulrike Lunacek (Grüne) der APA mit.

Geschehen soll das sowohl im Rahmen der mit 37 Milliarden Euro dotierten "Corona Response Investment Initiative" als auch im Rahmen des Kulturförderprogramms "Creative Europe". "Schon bisher waren die Arbeits- und Lebensverhältnisse vieler Menschen, die im Kulturbereich tätig sind, prekär - und jetzt ist dieser Sektor ganz massiv betroffen", betonte Lunacek in einer schriftlichen Stellungnahme. Sie habe angeregt, die auf EU-Ebene vorgesehenen Budgetmittel, die derzeit nicht eingesetzt werden können, etwa das Mobilitätsprojekt für Artists in Residence, für einen EU-Digital-Call umzuwidmen - ein Vorschlag, der von Kulturkommissarin Mariya Gabriel "sehr wohlwollend" aufgenommen worden sei.

Quelle: Agenturen