APA/APA/GEORG HOCHMUTH/GEORG HOCHMUTH

Durchschnittlich 839.000 sehen Aufstieg der ÖFB-Frauen

16. Juli 2022 · Lesedauer 1 min

Im Durchschnitt 839.000 Fußballfans haben am Freitagabend den Viertelfinalaufstieg des ÖFB-Teams bei der Frauen-Fußball-EM in ORF 1 mitverfolgt.

Die Mannschaft setzte sich in Brighton mit 1:0 gegen die Norwegerinnen durch und trifft nun am 21. Juli im Viertelfinale auf Deutschland. Mit der Quote erreichte ORF 1 einen Marktanteil von 41 Prozent, in der Zielgruppe der 12- bis 49-Jährigen kam man gar auf 44 Prozent.

638.000 Zuseher:innen bei Österreich vs. England

Damit zeigt die Kurve des TV-Faninteresses deutlich nach oben. Das Auftaktspiel der laufenden EM am 6. Juli, bei dem Österreich gegen Gastgeber England knapp mit 0:1 verlor, hatte noch durchschnittlich 638.000 Zuseherinnen und Zuseher verfolgt, was einem Marktanteil von 30 Prozent entsprach. Das zweite Gruppenspiel gegen Nordirland am 11. Juli hatten dann im Schnitt 502.000 Fußballfans verfolgt, womit ORF 1 auf 23 Prozent Marktanteil kam. Der ORF überträgt alle Spiele der Europameisterschaft, die bis 31. Juli über die Bühne geht.

Ungeachtet der guten Zahlen von Freitag ist aber weiterhin noch Luft nach oben. Bei der Frauen-Europameisterschaft von 2017, als Österreich in den Niederlanden bis ins Halbfinale vorstieß, sahen im Schnitt 1,19 Millionen das Semifinale gegen Dänemark, beim Viertelfinale gegen Spanien waren es sogar 1,21 Millionen.

Quelle: Agenturen / Redaktion / msp