APA - Austria Presse Agentur

Dolly Parton: Lehne Freiheitsmedaille vielleicht erneut ab

02. Feb 2021 · Lesedauer 2 min

Die Country-Sängerin Dolly Parton hat bereits zweimal die Auszeichnung mit der Freiheitsmedaille durch den US-Präsidenten abgelehnt und weiß nicht, ob sie sie demnächst annehmen würde. Der ehemalige Präsident Donald Trump habe ihr zweimal die Medaille verleihen wollen, erzählte die 75-jährige Sängerin ("Jolene") in einem Interview in der "Today"-Show am Dienstag (Ortszeit).

Trumps Vorgänger Barack Obama hatte im vergangenen Dezember in einem Interview gesagt, dass er es bereue, Parton keine Freiheitsmedaille verliehen zu haben. "Sie verdient eine. Ich rufe Biden an", ergänzte er. Obamas ehemaliger Vize Joe Biden ist seit Jänner US-Präsident.

Parton hatte auf Trumps Angebote aufgrund äußerer Umstände nicht eingehen können, erklärt sie: "Ich konnte sie nicht annehmen, weil mein Mann krank war. Dann fragten sie mich erneut, und ich verzichtete jedoch wegen Covid aufs Reisen." Gegen die Ehrung durch Biden spreche für sie nun ein neues Argument: "Jetzt habe ich das Gefühl, wenn ich sie annehme, würde ich Politik machen. Ich bin daher nicht sicher."

Die "Presidential Medal Of Freedom" ist die höchste zivile Auszeichnung der USA. Mit ihr werden nach Angaben des Weißen Hauses Menschen gewürdigt, die einen bedeutenden Beitrag "für die Sicherheit oder das nationale Interesse der USA, den Weltfrieden und kulturelle oder andere bedeutsame öffentliche Belange" geleistet haben.

Obama hatte während seiner Präsidentschaft unter anderem Gloria Estefan, Bruce Springsteen und auch die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel mit der Medaille ausgezeichnet. Trump hatte die Medaille an Golfstar Tiger Woods und posthum an Rock'n'Roll-Legende Elvis Presley verliehen. Der Football-Trainer Bill Belichick hatte im Jänner die Auszeichnung durch Trump nach dem Angriff von dessen Anhängern auf das Kapitol abgelehnt.

Quelle: Agenturen