"Belgrad Radio Taxi"-Regisseur Koljevic gestorben

0

Der serbische Filmregisseur und Drehbuchautor Srdjan Koljevic ist im Alter von 56 Jahren gestorben. Er erlag in der Nacht zuvor einer langen und schweren Krankheit, teilte die Fakultät für Dramatische Künste in Belgrad am Samstag mit. Koljevic hatte an der Fakultät unterrichtet, an deren Lehrstuhl für Dramaturgie er ausgebildet worden war.

Der in Sarajevo (heute: Bosnien-Herzegowina) geborene Filmemacher war als Regisseur oder Drehbuchautor an der Entstehung von 15 Spiel-und zwei Dokumentarfilmen und mehrerer Fernsehserien beteiligt. Für "The Red Colored Grey Truck" erhielt Koljevic 2004 den hessischen Filmpreis, für "Belgrad Radio Taxi" 2010 den Hauptpreis des Zürich Film Festivals.

Sein Streifen "Ich habe "Mlada Bosna" verteidigt" (2014) arbeitete das Attentat von Sarajevo als packendes Gerichtsdrama auf. Der Mordanschlag auf den österreichischen Thronfolger Franz Ferdinand und seine Frau Sophie am 28. Juni 1914 gilt als Auslöser des Ersten Weltkriegs. "Mlada Bosna" (Jung-Bosnien) war eine anti-österreichische Jugendorganisation, aus der der Attentäter Gavrilo Princip und einige seiner Mitverschwörer stammten.

"Mit den Filmen, die er inszenierte oder für die er Drehbücher schrieb, hinterließ er ein Werk, das Generationen inspiriert hat und ihnen die Sprache unserer Welt näherbrachte", schrieb die Drama-Fakultät in ihrem Nachruf.

ribbon Zusammenfassung
  • Der serbische Filmregisseur und Drehbuchautor Srdjan Koljevic ist im Alter von 56 Jahren gestorben.
  • Er erlag in der Nacht zuvor einer langen und schweren Krankheit, teilte die Fakultät für Dramatische Künste in Belgrad am Samstag mit.
  • Koljevic hatte an der Fakultät unterrichtet, an deren Lehrstuhl für Dramaturgie er ausgebildet worden war.