APA - Austria Presse Agentur

ABBA sind zurück: "Wir konkurrieren nicht mit Drake und diesen ganzen Typen"

03. Sept 2021 · Lesedauer 4 min

Nach 40 Jahren hat die legendäre Popband ABBA wieder ein gemeinsames Album aufgenommen. Auch ein Konzertevent wurde angekündigt.

ABBA sind zurück. Nach 40 Jahren bringt die legendäre schwedische Popgruppe ("Dancing Queen") eine neues Album mit zehn Songs heraus. "Voyage" soll am 5. November erscheinen. Das kündigte die Band am Donnerstag bei einer weltweit übertragenen Pressekonferenz an. Zugleich wird es Konzerte in London geben - mit den Musikern als Avatare. Das Urteil von Fans auf Twitter: "Abba haben 2021 gerettet!"

Für die digitale Show "Abba Voyage" wird in der britischen Metropole extra eine Arena mit 3.000 Plätzen gebaut, sagten Benny Andersson und Björn Ulveaus.

Twitter/ABBA Voyage

Zwei neue Singles veröffentlicht 

Über die Reunion im Studio erzählte Andersson: "Zuerst waren es nur zwei Songs. Dann: Sollten wir mehr machen? Die Frauen sagten Ja. Und warum nicht gleich ein Album." Es sei so eine Freude gewesen, wieder zu viert, auch mit Agnetha Fältskog und Anni-Frid Lyngstad, im Studio zu stehen. Die ersten beiden Singles heißen "I Still Have Faith In You" und "Don't Shut Me Down" und waren sofort online verfügbar. Die beiden Titel waren bereits im April 2018 angekündigt worden, die Veröffentlichung aber mehrmals verschoben worden.

Die Band ist sich musikalisch treu geblieben - bewusst: "Wir konkurrieren nicht mit Drake und diesen ganzen anderen Typen. Davon habe ich keine Ahnung. Ich begreife nicht, was die modernen Popkünstler machen", sagte Benny. "Ich finde, es ist ziemlich gut. Wir haben es so gut gemacht, wie wir das in unserem Alter können."

Digitaler Auftritt in London

In London werden ABBA ab 27. Mai 2022 in digitaler Form mit zehnköpfiger Band auftreten. Ein 850 Personen großes Team von Industrial Light & Magic hat dafür die allerneueste Motion-Capture-und Performance-Techniken angewendet: Die Vier müssten fünf Wochen lang jeden Song vor 160 Kameras singen, damit jede Bewegung aufgezeichnet werden kann. "Das einzige große Problem war, dass wir unsere Bärte abrasieren mussten", erzählte Björn. "Wir haben uns diese Ganzkörperanzüge mit Punkten angezogen. Und wir hatten Punkte im Gesicht. Und dann standen wir alle zusammen auf der Bühne und sind aufgetreten."

In echt sind die vier Band-Mitglieder mittlerweile alle über 70: Agnetha ist 71, Björn 76, Benny 74 und Anni-Frid 75 Jahre alt. Ihre "Abbatare" sind aber nach ihren Abbildern aus dem Jahr 1979 erschaffen worden. Die Tickets für das Event sollen ab kommender Woche verfügbar sein.

"Weltereignis direkt aus Stockholm"

Die Band hatte zuvor auf Twitter einen "historischen Livestream" angekündigt, der für viele Spekulationen gesorgt hatte. Parallel zu der Übertragung auf Youtube fanden in Stockholm, Berlin, London, New York, Sydney und Tokio Pressekonferenzen statt.

Das Comeback wurde in mehreren Städten im Rahmen von ABBA-Events gefeiert. In Wien wurde dieses "Weltereignis direkt aus Stockholm", wie Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) betonte, im Rahmen des Film Festivals auf dem Rathausplatz gezeigt. "Heute erleben wir vielleicht eine Weltsensation", hatte Ludwig den Gästen versprochen. Und das war es dann auch. "Ich kann kaum glauben, dass endlich der Moment gekommen ist, das mit der Welt zu teilen", schrieb Agnetha in einer Nachricht an die Fans. Denen ging es ähnlich, wie Fotos von vor Freude überwältigten Zuschauern des Megaevents zeigten.

Über 380 Millionen verkaufte Alben

ABBA, die 1974 mit "Waterloo" den Eurovision Song Contest gewonnen hatten, wurden mit Hits wie "Dancing Queen" und "The Winner Takes It All" weltberühmt. Nach ihrem internationalen Durchbruch waren die Paare Agnetha und Björn sowie Benny und Anni-Frid um die Welt getourt. Die Frauen sangen, während die Männer für die Texte und Melodien der Hits verantwortlich waren.

In Deutschland schafften es neun ihrer Singles ganz an die Spitze der Charts - "Waterloo", "S.O.S.", "Mamma Mia", "Fernando", "Dancing Queen", "Money, Money, Money", "Knowing Me, Knowing You", "Super Trouper" und "One Of Us". Insgesamt verkaufte die Band nach Angaben des ABBA-Museums weltweit mehr als 380 Millionen Alben. Doch nachdem sich beide Paare getrennt hatten, verkündeten die Musiker 1982 das Ende ihrer Zusammenarbeit.

Beim Reunionevent wollte BBC-Moderatorin Zoé Ball wissen, was das Beste daran sei, ein Mitglied von ABBA zu sein. "Dass man sich keine Gedanken über Geld machen muss", antwortete Benny. "Man kann alles tun und einfach weiter Musik machen." Ohne ständig an "Money, Money, Money" zu denken.

Quelle: Agenturen / Redaktion / hos / apb