Twitter

"War schon meine zweite Schießerei": Achtjährige erschüttert USA

20. Juli 2021 · Lesedauer 2 min

Am Wochenende kam es vor dem Baseball-Stadion der Washington Nationals in der US-Hauptstadt zu einer Schießerei mit mindestens drei Verletzten. Die Schilderungen eines achtjährigen Mädchens veranschaulicht das Waffenproblem in den USA.

Aufgrund der lockeren Waffengesetze ist Waffengewalt in den USA beinahe an der Tagesordnung. Am Wochenende kam es während des Baseball-Spiels der Washington Nationals in der Hauptstadt Washington zu einer Schießerei vor dem Stadion. Drei Menschen wurden verletzt. Die Schüsse sorgten für einen Spielabbruch und Panik im Stadion.

Tags darauf sprach eine Reporterin mit Augenzeugen, darunter einem achtjährigen Mädchen. "Ich hab nur gesehen, dass alle in diese Richtung geschaut haben. Dann hat jemand gerufen 'Raus hier', also habe ich mich unter dem Sitz versteckt", schildert die Achtjährige.

"Erwarte immer, dass irgendwas passiert"

Als die Reporterin fragt, wie sie sich dabei gefühlt habe, sagt das Mädchen nüchtern: "Es war meine zweite Schießerei, also war ich irgendwie vorbereitet." Und sie fügt nägelbeißend hinzu: "Ich erwarte immer, dass irgendwas passiert."

Diese Aussage aus dem Mund einer erst Achtjährigen schockt auf sozialen Netzwerken zahlreiche Menschen. Dass Schießereien und Waffengewalt selbst für Schulkinder derart zur Normalität geworden sind, schockiert viele Twitter-User laut eigener Aussage.

Die Hintergründe der Schießerei sind laut US-Medien aktuell noch unklar. Der Schütze befindet sich auf der Flucht.

Stephan HoferQuelle: Redaktion / hos