ProSiebenSat.1Puls4

28 % Marktanteil für ProSiebenSat.1 PULS 4-Gruppe - PULS 24 steigert Quote um 33 %

01. März 2021 · Lesedauer 2 min

Steigerung im TV und Digital: Die vier Österreich-Sender wachsen weiter und steigern sich gegenüber Vorjahr auf 12,3 Prozent, Streaming App ZAPPN erreicht eine Steigerung von 56 Prozent bei Viewtime, die PULS 24 App von 96 Prozent (Videostarts) und 27 Prozent (Unique User).

Die ProSiebenSat.1 PULS 4-Sendergruppe freut sich im Februar über 28 Prozent Marktanteil. Gegenüber dem Vorjahr steigerten sich die vier Österreich-Sender und erreichten im Durchschnitt 12,1 Prozent Marktanteil. Für PULS 4 war es mit 5,1 Prozent Marktanteil bei der Kernzielgruppe (12-49) der stärkste Februar seit Senderbestehen. Freude bereitet dem Privatsender unter anderem die im Februar gestartete zweite Staffel von "The Masked Singer Austria" und ein Quotenrekord bei der Übertragung des NFL-"Super Bowls" (25,3 Prozent Marktanteil). ATV steigerte sich gegenüber dem Vorjahr um 36 Prozent zum stärksten Privat-Sender in der Prime-Time mit durchschnittlich 7,1 Prozent Marktanteil. In Summe sind ATV und PULS 4 somit die erfolgreichsten österreichischen Privatsender in ihrer Kernzielgruppe der Unter-50-Jährigen; ATV 2 erreicht im Februar 1,5 Prozent.

PULS 24: Plus von 33 Prozent

Das anhaltend hohe Bedürfnis nach Informationen zur Corona-Situation sorgt auch beim jüngsten Sender der Gruppe, PULS 24, für Wachstum. Um 33 Prozent steigerte sich der Nachrichtensender auf 0,7 Prozent Marktanteil. Der stärkste Tag war der 07.02.2021 mit 2,4 Prozent Marktanteil. In Summe steigerte sich PULS 24 in der Gesamtzielgruppe (0,5 Prozent; plus 0,2 Prozentpunkte) als auch in der Kernzielgruppe (0,7 Prozent; plus 0,4 Prozentpunkte).

Digital im Vormarsch

Freude bereitet dem Konzern auch das Nutzungsvolumen über alle Digital-Plattformen. Diese steigert sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 22 Prozent, ZAPPN allein erzielte eine Steigerung von 56 Prozent. Die PULS 24 News-App steigert sich um 96 Prozent bei den Videostarts und verzeichnet im Februar 2021 um +27 Prozent Unique User und +96 Prozent Videostarts im Vergleich zum Februar 2020.

Quelle: Agenturen / Redaktion / moe