AFP

Entwickler belehrt Musk auf Twitter und wird gefeuert

15. Nov. 2022 · Lesedauer 2 min

Das Drama beim Kurznachrichtendienst Twitter geht in eine neue Runde. Neo-Twitter-Chef Elon Musk streitet sich öffentlich mit einem Entwickler und wirft diesen daraufhin aus dem Unternehmen.

Musk entschuldigte sich über Twitter dafür, dass die App "in vielen Ländern" so langsam sei. Schuld daran seien "mehr als schlecht zusammengefasste 1.000 RPCs (Anm.: Remote Procedure Calls), nur um die Timeline anzuzeigen". 

Eric Frohnhoefer, Programmierer beim Entwicklerteam, wollte die Kritik nicht so stehen lassen und antwortete seinem Chef "Ich habe etwa 6 Jahre lang an Twitter für Android gearbeitet und kann sagen, dass dies falsch ist." 

Ausführliche Erklärung für Musk

Musk eröffnete die zweite Runde des Streits und fragte den Programmierer, was denn die richtigen Zahlen seien und was er getan habe, um das "super langsame" Twitter auf Android-Geräten zu beheben. Frohnhoefer reagierte daraufhin mit einer Reihe ausführlicher Erklärungen. Man habe "einen Haufen Arbeit" in die Verbesserung der App-Performance gesteckt, was auch in den Nutzeraktivitäten und Werbeeinnahmen erkennbar sei.

Er erklärte weiter, dass für einen Kaltstart der App rund 20 Anfragen zum Laden der Home-Timeline gebe. Die meisten dieser Anfragen würden im Hintergrund ablaufen. Dazu gehören Dinge wie Bilder, Benutzereinstellungen, Hashflags, usw.

Frohnhoefer glaubt die Langsamkeit der App hänge mit drei Gründen zusammen: Erstens gebe es zahlreiche Features, die kaum verwendet werden würden. Zweites habe man jahrelang "technische Schulden" angehäuft indem man Geschwindigkeit und Funktionen über Leistung gestellt habe, und drittens verbringe man viel Zeit damit, auf Netzwerkantworten zu warten.

Er schlug vor, den Code zu überarbeiten und unnötigen Ballast in Form von ungenutzten Features zu entfernen. Musk schien die öffentliche Zuschaustellung nicht zu gefallen. Er versuchte zu erklären, dass "mehrere Twitter-Entwickler" bestätigt hätten, dass seine Begründung für die schlechte App-Performance stimmen würde.

Ein User erkundigte sich später zur Diskussion und wollte wissen, wie es um die beiden stehe. Musk teilte trocken mit, dass Frohnhoefer entlassen worden sei. 

Eric Frohnhoefer vs. Elon MuskScreenshot/Twitter.com

Der Tweet, in dem Musk die Entlassung mitteilte, wurde inzwischen gelöscht. Der Programmierer reagierte auf seinen Rausschmiss bloß mit einem salutierenden Emoji.

Astrid PozarekQuelle: Redaktion / poz