APA - Austria Presse Agentur

Zweiter Tag in Folge keine Corona-Toten in Österreich

04. Juli 2021 · Lesedauer 2 min

Mit zahlreichen Impfaktionen in Österreich - etwa dem "Impfsonntag" in Tirol - bleibt die Zahl der Corona-Neuinfektionen weiterhin stabil, obwohl sich die Delta-Variante weiter ausbreitet. Von Samstag auf Sonntag wurden 75 Neuansteckungen registriert, die Sieben-Tages-Inzidenz blieb weiterhin bei 5,3 Fällen pro 100.000 Einwohner. Bereits den zweiten Tag in Folge gab es keine Covid-19-Todesfälle zu beklagen, gaben Innen- und Gesundheitsministerium bekannt.

In den vergangenen sieben Tagen starben neun Menschen mit oder am Coronavirus. Insgesamt hat die Covid-19-Pandemie seit Ausbruch 10.709 Tote in Österreich gefordert. Pro 100.000 Einwohner sind das 119,9 Menschen. Die Zahl der Patienten, die wegen einer Ansteckung mit SARS-CoV-2 im Spital liegen, ging weiter zurück. Derzeit liegen mit einer Corona-Infektion 132 Menschen im Krankenhaus, das sind neun weniger als noch am Samstag gemeldet wurden. 44 Menschen wurden auf Intensivstationen betreut. Diese Zahl sank innerhalb eines Tages um zwei Patienten und ist innerhalb einer Woche um 18 Patienten zurückgegangen.

Am Samstag sind zwar wesentlich weniger Impfungen durchgeführt worden (63.962) als am Freitag (105.010). Aber mittlerweile haben laut den Daten des E-Impfpasses 4.842.607 Menschen bereits zumindest eine Teilimpfung erhalten. Das sind 54,2 Prozent der Bevölkerung. 3.322.841 Menschen und somit 37,2 Prozent der Österreicher sind bereits voll immunisiert.

Am höchsten ist laut Zahlen vom Samstag die Erst-Durchimpfungsrate im Burgenland mit 60,1 Prozent. In Niederösterreich sind 58,9 Prozent der Bevölkerung geimpft, in Tirol 54,3 Prozent. Dort fand der "Impfsonntag" statt, der großen Zuspruch fand. Nach der Steiermark (53,7), Vorarlberg (53,6), Kärnten (52,5), Salzburg (51,8) und Wien (51,4) bildet Oberösterreich das Schlusslicht mit einer Durchimpfungsrate von 49,7 Prozent.

Die Positiv-Rate der aussagekräftigen PCR-Tests betrug nur 0,1 Prozent. Insgesamt wurden in den vergangenen 24 Stunden 524.207 PCR- und Antigenschnell-Tests eingemeldet, davon waren 51.953 die aussagekräftigen PCR-Tests. Seit Beginn der Pandemie hat es mehr als 71 Millionen Tests gegeben.

In Wien ist die Sieben-Tages-Inzidenz immer noch am höchsten mit 15,1. In der Bundeshauptstadt gab es am Wochenende auch Impfaktionen, am Wiener Rathausplatz konnte man sich seit Samstag ohne Voranmeldung unkompliziert gegen das Coronavirus impfen lassen. Die Sieben-Tages-Inzidenz im Burgenland lag bei 8,4, in Niederösterreich bei 6,9 und in Vorarlberg bei 6. Weiters folgen Oberösterreich (2,9), Tirol (2), die Steiermark (1,3), Salzburg (0,4) und Kärnten (0).

Am Sonntag waren aktuell 1.709 Menschen aktiv mit SARS-CoV-2 infiziert, das sind um 77 weniger als am Samstag. Seit Ausbruch der Pandemie haben sich in Österreich 650.737 Menschen mit dem Coronavirus angesteckt. Genesen sind 638.319 Personen, innerhalb der vergangenen 24 Stunden galten 152 als wieder gesund.

Quelle: Agenturen