puls24.at

Zwei weitere britische Mutationsfälle in der Steiermark

16. Jan 2021 · Lesedauer 1 min

Nachdem am Freitag der Verdachtsfälle auf die britische Mutation des Coronavirus im steirischen Ausseerland am Freitag offiziell bestätigt worden ist, sind zwei weitere Fälle dazugekommen. Das Land Steiermark bestätigte am Samstag Medienberichte, wonach zwei Kinder aus Oberösterreich ebenfalls an dem mutierten Virus erkrankt waren.

Es handelt sich um zwei Kinder aus dem Bezirk Braunau, die über die Weihnachten auf Besuch in der Steiermark waren und sich dort angesteckt hatte. Sie sind inzwischen wieder zuhause, alle drei Erkrankten hatten laut "Kronen Zeitung" milde Krankheitsverläufe. Da es weitere Verdachtsfälle gibt, wurde die Bevölkerung der Gemeinden Bad Aussee und Bad Mitterndorf/Tauplitz aufgerufen, sich am Samstag und Sonntag kostenlos testen zu lassen. Die dafür vorgesehenen Teststationen befinden sich in Bad Aussee, Bad Mitterndorf und Tauplitz.

Quelle: Agenturen