APA/APA/THEMENBILD/JAKOB GRUBER

Zwei Tote bei Unfall mit Rettungsauto im Burgenland

0

Bei einem Verkehrsunfall mit einem Rettungsauto sind am Donnerstagnachmittag in Horitschon (Bezirk Oberpullendorf) zwei Personen getötet worden.

Der Wagen des Roten Kreuzes krachte bei einem Überholvorgang in den Pkw des Ehepaars, der 69-jährige Mann und die 66-jährige Frau starben. Auch die Insassen des Einsatzfahrzeugs erlitten Verletzungen, berichtete der Rettungsdienstleiter beim Roten Kreuz Burgenland, Hans-Peter Polzer gegenüber der APA.

Rettung war im Einsatz

Das Team des Rot-Kreuz-Stützpunkts in Oberpullendorf war mit Blaulicht und Sirene am Weg zu einem Einsatz in Ritzing, als es im Ortsgebiet von Horitschon drei Autos vor sich hatte. Beim Überholvorgang krachte es seitlich in das Fahrzeug des Ehepaars aus Horitschon, das gerade links abbiegen wollte. Der Pkw prallte noch in eine Zaunmauer. "Die Insassen des Autos sind beide an ihren schweren Verletzungen vor Ort gestorben", so Polzer.

Auch zwei Mitarbeiter des Roten Kreuzes erlitten dabei "erhebliche Verletzungen". Eine Praktikantin musste mit dem Notarzthubschrauber in das Krankenhaus nach Eisenstadt und ein Sanitäter nach Wiener Neustadt geflogen werden. Der Lenker des Rettungsautos wurde leicht verletzt und in das Krankenhaus Oberpullendorf eingeliefert.

ribbon Zusammenfassung
  • Bei einem Verkehrsunfall mit einem Rettungsauto sind am Donnerstagnachmittag in Horitschon zwei Personen getötet worden.
  • Der Wagen des Roten Kreuzes krachte bei einem Überholvorgang in den Pkw des Ehepaars, der 69-jährige Mann und die 66-jährige Frau starben.
  • Auch die Insassen des Einsatzfahrzeugs erlitten Verletzungen, berichtete der Rettungsdienstleiter beim Roten Kreuz Burgenland, Hans-Peter Polzer gegenüber der APA.

Mehr aus Chronik