APA/APA/AFP/PHILIP FONG

Zwei Tote bei Taifun in Japan

25. Sept. 2022 · Lesedauer 2 min

Bei einem Taifun in Japan sind zwei Menschen ums Leben gekommen. Bei dem zweiten Toten handle es sich um einen Mann aus der Stadt Fukuroi in der Präfektur Shizuoka, dessen Auto überflutet wurde, wie der Katastrophenschutz am Sonntag mitteilte. Bereits am Samstag war bekannt geworden, dass ein Mann infolge des Taifuns gestorben war. Sein Haus war von einem Erdrutsch getroffen worden.

Der Taifun "Talas" war am Samstagmorgen im Osten der Insel Honshu auf Land getroffen und hatte heftige Regenfälle mit sich gebracht. Wie ein Beamter des Katastrophenschutzes sagte, wurde am Sonntag noch ein Mensch vermisst. Sein Auto war in ein Loch gefallen, das sich plötzlich auf einer Straße aufgetan hatte.

Nach Angaben des japanischen Wetterdienstes fielen in Shizuoka innerhalb von 24 Stunden teils mehr als 40 Zentimeter Regen. Durch heftige Regenfälle ausgelöste Erdrutsche brachten mehrere Strommasten zum Einsturz, wodurch am Samstag in bis zu 120.000 Haushalten der Strom ausfiel. Am Sonntag waren noch knapp 3.000 Haushalte betroffen. Nach Behördenangaben hatten etwa 55.000 Haushalte am Sonntag auch kein fließendes Wasser, weil Trümmer einen Wasserzulauf verstopft hatten.

Japan befindet sich derzeit in der Taifunsaison, die jährlich etwa 20 solcher Stürme mit heftigem Regen mit sich bringt. Diese verursachen häufig Überflutungen und Erdrutsche. Am vergangenen Wochenende waren durch den Taifun "Nanmadol" im Südwesten Japans vier Menschen getötet und 147 verletzt worden.

251006 Sep 22

Quelle: Agenturen