APA - Austria Presse Agentur

Zwei Personen nach Zimmerbrand in Wien im Spital

10. Aug 2020 · Lesedauer 1 min

Nach einem Zimmerbrand in Wien-Meidling sind Montagfrüh zwei Hausbewohner mit Verdacht auf Rauchgasvergiftungen ins Spital gebracht worden. Die Wohnungsinhaberin war selbst ins Freie geflüchtet, berichtete Feuerwehrsprecher Jürgen Figerl. Zwei Hausbewohner mussten jedoch mit der Drehleiter von einem Fenster geborgen werden, vier weitere mit Fluchtfilterhauben durch das verrauchte Stiegenhaus.

Nach einem Zimmerbrand in Wien-Meidling sind Montagfrüh zwei Hausbewohner mit Verdacht auf Rauchgasvergiftungen ins Spital gebracht worden. Die Wohnungsinhaberin war selbst ins Freie geflüchtet, berichtete Feuerwehrsprecher Jürgen Figerl. Zwei Hausbewohner mussten jedoch mit der Drehleiter von einem Fenster geborgen werden, vier weitere mit Fluchtfilterhauben durch das verrauchte Stiegenhaus.

Die Feuerwehr wurde kurz nach 4.00 Uhr in die Unter-Meidlinger Straße gerufen. Dort war im zweiten Stock eines Wohnhauses der Brand ausgebrochen. "Im Stockwerk darüber sind zwei Personen am Fenster gestanden", berichtete der Sprecher. Diese wurden mit der Drehleiter gerettet.

Der Brand wurde laut Figerl mit einem Löschangriff über das Stiegenhaus bekämpft. "Alle Wohnungen im Gebäude wurden von weiteren Atemschutztrupps kontrolliert", sagte er. Vier Bewohner von vier Wohnungen brachten die Einsatzkräfte mit Fluchtfilterhauben durch das Stiegenhaus. "Mehrere Personen wurden der Berufsrettung Wien übergeben und zwei davon hospitalisiert", erläuterte Figerl. Der Einsatz für die 27 Feuerwehrleute dauerte rund eineinhalb Stunden.

Quelle: Agenturen