Zwei junge Zuschauer bei Rallye in Belgien von Auto getötet

07. Nov. 2022 · Lesedauer 1 min

Bei einer Rallye in Belgien sind zwei junge Zuschauer von einem der teilnehmenden Autos erfasst und getötet worden. Der Wagen war am Sonntag während der Condroz-Huy-Rallye nahe der Stadt Wanze von der Straße abgekommen, wie die Behörden mitteilten. Bei den beiden Todesopfern handelt es sich um ein 16-jähriges Mädchen und einen 18-jährigen Mann.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft wurden mehrere weitere Menschen bei dem Unfall verletzt. Der Veranstalter der Rallye teilte mit, einer der teilnehmenden Fahrer sowie eine weitere Person seien ins Krankenhaus eingeliefert worden. Beide befänden sich jedoch nicht in Lebensgefahr.

Die genauen Ursachen des Unglücks waren zunächst klar. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft sagte der Nachrichtenagentur AFP, nach Aussage eines Experten sei die Straße zum Zeitpunkt des Unfalls aufgrund von Regen rutschig gewesen. Alkoholtests bei dem Fahrer des Unfallwagens sowie beim Beifahrer fielen den Angaben zufolge negativ aus.

Die Ermittler untersuchten zudem noch, ob sich die beiden getöteten Teenager möglicherweise in einer Zone aufgehalten hatten, die nicht für Zuschauer zugelassen war. Die letzte Etappe der Rallye wurde nach dem Unglück abgesagt.

Quelle: Agenturen