APA/APA/AFP/ANTHONY WALLACE

Worthington "musste verdammt nochmal aus Sydney raus"

16. Dez. 2022 · Lesedauer 1 min

Dem australischen Schauspieler Sam Worthington war das Leben in Sydney über den Kopf gewachsen, bevor er die Hauptrolle im ersten "Avatar"-Film bekam. "Ich habe alles, was ich besaß, meinen Freunden verkauft, weil ich die Person, die ich war, nicht mochte", sagte der 46-Jährige dem US-Magazin "Variety". "Ich musste verdammt nochmal raus. Ich lebte in Sydney und wann immer ich in eine Bar ging, erkannten mich Menschen. Dagegen rebellierte ich."

Dem Interview zufolge zog Worthington, der zu der Zeit schon in einzelnen australischen Filmen mitgespielt hatte, aus seiner Wohnung aus und lebte eine Zeit lang in seinem Auto. Um für Regisseur James Cameron in die Rolle des ehemaligen Soldaten Jake Sully zu schlüpfen, war Worthington bereit, nach Los Angeles zu ziehen und das Auto gegen ein Hotel einzutauschen.

Das Science-Fiction-Abenteuer "Avatar - Aufbruch nach Pandora" (2009) gilt mit weltweiten Einnahmen von über 2,8 Milliarden Dollar (2,64 Mrd. Euro) als finanziell erfolgreichster Film der Geschichte. Die Fortsetzung "The Way of Water" läuft aktuell in den Kinos.

Quelle: Agenturen