APA - Austria Presse Agentur

Wiener Südosttangente wegen brennenden Fahrzeugs gesperrt

10. Mai 2021 · Lesedauer 2 min

Die Wiener Südosttangente (A23) ist Montagfrüh wegen eines brennenden Fahrzeugs Richtung Süden komplett gesperrt worden.

Gegen sechs Uhr geriet zwischen Handelskai und dem Knoten Prater aus ungeklärter Ursache ein Zugfahrzeug in Brand, wie ÖAMTC und Berufsfeuerwehr mitteilten. Der Verkehr wurde beim Handelskai abgeleitet. Die Staus reichten laut Touringclub bis auf die Wiener Nordrand Schnellstraße (S2) Höhe Hermann-Gebauer-Straße zurück.

APA - Austria Presse Agentur

Auf der A23 brannte ein Lkw.

Auch in Fahrtrichtung Norden wurde eine Spur gesperrt, zwischen Inzersdorf und Handelskai war mit Zeitverlusten zu rechnen. Auf der Zufahrt von der Donauufer Autobahn (A22) zum Knoten Kaisermühlen kam es ebenfalls zu Verzögerungen. Der ÖAMTC empfahl, wenn möglich, großräumig auszuweichen.

Brand gelöscht

Der Lenker hatte das Fahrzeug auf einer der mittleren Spuren angehalten und sich in Sicherheit gebracht. Ein Teil der Einsatzkräfte fuhr die Brandstelle von der Praterbrücke in Fahrtrichtung Süden an, Ergänzungskräfte näherten sich von der anderen Fahrtrichtung.

Die Feuerwehr löschte unter Atemschutz das in Vollbrand stehende Zugfahrzeug mit zwei Löschleitungen, der mit Schüttgut beladene Anhänger blieb großteils unversehrt. Nach etwa einer halben Stunde konnte "Brand aus" gegeben werden, berichtete Feuerwehrsprecher Christian Feiler.

Anschließend wurde der ausgebrannte Lkw von einem Spezial-Abschleppfahrzeug der Feuerwehr an den Vorderrädern angehoben, von der Autobahn geschleppt und gesichert abgestellt. Bei dem Brand wurde niemand verletzt.

Quelle: Agenturen / koa