APA/dpa/Marijan Murat

Wiener Maskenverweigerer in Rosenheim festgenommen

17. Aug. 2022 · Lesedauer 1 min

Ein österreichischer Masken-Gegner ist am Bahnhof Rosenheim vorläufig festgenommen worden, weil er sich weigerte, im Zug einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Als ihn der Schaffner auf die Tragepflicht aufmerksam machte, beleidigte und attackierte der Wiener den Zugbegleiter, hieß es in einer Aussendung der Polizei Rosenheim am Mittwoch.

Die deutschen Bundespolizisten wurden am Abend über einen sich aggressiv verhaltenden Mann am Bahnhof Rosenheim informiert. Kurz zuvor wurde der Österreicher von der Fahrt im Regionalzug ausgeschlossen, da er keine Maske tragen wollte. Als ihn der Zugbegleiter auf die Tragepflicht aufmerksam machte, zeigte sich der 50-Jährige unbelehrbar.

Ermittlungen eingeleitet

Der Wiener wurde aggressiv und beschimpfte den Schaffner, unter anderem als "Rassisten". Zusätzlich begann er den Mitarbeiter anzurempeln und mit seinen Stahlkappenschuhen nach ihm zu treten. Es wurden Ermittlungen wegen Beleidigung und gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Quelle: Agenturen / koa