AFP

Wien startet Corona-Impfaktion an Volksschulen

13. Feb. 2022 · Lesedauer 2 min

In Wien startet kommenden Montag nicht nur das neue Schulsemester, sondern auch eine freiwillige Corona-Impfaktion an den Volksschulen.

Mit vergangenem Dezember wurde in Wien an acht Volksschul-Standorten ein Pilotprojekt zum Impfen an Schulen gestartet, damals wurden 556 Impfungen vor Ort durchgeführt. Ab Montag wird das freiwillige Impfangebot nun flächendeckend ausgerollt: Damit können sich an weiteren 176 städtischen Volksschulen Kinder direkt in ihrer Schule impfen lassen. Derzeit gibt es dafür 3.027 Voranmeldungen, hieß es auf APA-Anfrage aus dem Büro von Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ).

Informationen per Elternbrief

Die Aktion soll - inklusive Zweitstich - bis Ende März laufen. Für die Impfungen durch Schulärztinnen und Schulärzte wird die vorhandene Infrastruktur der Schulstandorte genützt, den Impfstoff liefern mobile Teams am Tag der Impfaktion an. In einzelnen Fällen, wo dies nicht möglich ist oder es zu wenige Anmeldungen gab, wird ein Ausflug in die öffentlichen Impfstellen angeboten. Die Impfungen werden im Rahmen der Aktion auch in die elektronische Gesundheitsakte ELGA eingetragen, nach der zweiten Dosis bekommen die Kinder ihr Impfzertifikat.

Wie bei anderen Schulimpfungen wurden die Eltern im Voraus per Elternbrief über das Impfangebot samt Termine informiert, Voraussetzung für die Impfung ist eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten. Die Erfahrung aus den Pilotschulen zeige, dass sich zwischen zehn und 30 Prozent der Kinder bei den Aktionen impfen lassen, hieß es aus dem Büro von Stadtrat Hacker. Anmeldungen beim jeweiligen Schularzt sind noch möglich.

Quelle: Agenturen / pea