APA/LPD WIEN

Wien: Mann drohte in Immobilienbüro, sich anzuzünden

12. Juli 2022 · Lesedauer 2 min

Ein Mann hat sich Montagfrüh in einem Immobilienbüro in Wien-Mariahilf mit Benzin übergossen und gedroht, sich anzuzünden.

Er verlangte, den Geschäftsführer zu sprechen, wie Polizeisprecher Markus Dittrich am Dienstag mitteilte. Die Angestellten flüchteten aus dem Büro und verständigten die Exekutive, die den 41-Jährigen schließlich überzeugte, sein Feuerzeug wegzuwerfen. Daraufhin wurde er festgenommen.

Dittrich zufolge habe der Mann für den Geschäftsführer des Immobilienbüros Renovierungsarbeiten durchgeführt, bis dieser mit dessen Leistung nicht mehr zufrieden war. Der 41-Jährige sei der Meinung gewesen, der Makler schulde ihm Geld, was dieser aber bestritt. Daraufhin habe er ihn mehrmals verbal bedroht, bevor die Auseinandersetzung am Montag eskalierte.

Laut eigener Aussage hatte der Drohende keine Selbstmordabsicht, er hätte einfach keinen anderen Ausweg gesehen, an das Geld zu kommen.

Haben Sie Suizidgedanken? Hier finden Sie Hilfe:

Quelle: Agenturen / hos