APA/APA/THEMENBILD/HANS KLAUS TECHT

Wien: Illegale Teigtascherl-"Fabrik" ausgehoben

30. März 2022 · Lesedauer 1 min

Nach längerer Zeit ist in Wien wieder eine illegale Teigtascherl-"Fabrik" ausgehoben worden. Am Montag wurden Polizei, Marktamt und die Gruppe für Sofortmaßnahmen in einer Wohnung in Favoriten fündig.

Es wurden 300 Kilogramm Teigtascherl, circa 220 Kilogramm Mehl, vier Packungen mit undefinierbarem, verdorbenem Fleisch, mehrere Kilogramm Shrimps beschlagnahmt, bestätigte Marktamts-Sprecher Alexander Hengl der APA einen Bericht der Gratiszeitung "Heute".

Anrainer gaben Hinweis

Die Kontrolleure gingen dabei Hinweisen von Anrainern nach, wonach über Wochen kiloweise Lebensmittel wie Mehl und Fleisch in die Wohnung bei der Laxenburger Straße geschleppt worden wären, hieß es in dem "Heute"-Artikel. Sie hefteten sich an die Fersen der Inhaber.

In der mit vier riesigen Kühltruhen vollgestellten Wohnung dürfte seit Längerem unter äußerst bedenklichen hygienischen Bedingungen gekocht worden sein. Die letzte Teigtascherl-"Fabrik" flog 2020 auf.

Quelle: Agenturen