APA/LUKAS HUTER

Warnschüsse bei Verfolgungsjagd auf Autodiebe

21. Juli 2022 · Lesedauer 2 min

Die Polizei hat in der Nacht auf Donnerstag in der Oststeiermark nach einer Verfolgungsjagd drei mutmaßliche Autodiebe geschnappt. Nachdem die Verdächtigen halsbrecherische Fahrmanöver durchgeführt und Streifen mit Gegenständen beworfen hatten, wurden sie gestoppt. Dabei gaben die Polizisten zwei Warnschüsse ab. Zwei Männer und eine Frau wurden festgenommen und in die Justizanstalt Graz-Jakomini gebracht, wie die Landespolizeidirektion bekannt gab.

Zu Beginn der Woche war es in der Gegend östlich von Fehring (Bezirk Südoststeiermark) zu mehreren Einbruchsdiebstählen gekommen. Dienstagabend legte sich eine Zivilstreife auf einem Parkplatz in Schiefer bei Fehring auf die Lauer. Dabei bemerkten die Beamten ein ungarisches Kraftfahrzeug, das in Richtung Westen fuhr. Kurz nach Mitternacht sahen sie dasselbe Auto. Weitere Polizisten wollten den Wagen an einer Straßensperre anhalten, der Lenker missachtete aber die Haltezeichen und fuhr an der Straßensperre vorbei in Richtung des burgenländischen Jennersdorf.

Bei der Verfolgung warf einer der Fahrzeuginsassen Gegenstände auf die Streifenwagen, der Lenker fuhr halsbrecherische Fluchtmanöver. Beim Versuch zu überholen streifte der Fluchtwagen zwei Mal ein Polizeiauto. Schließlich konnte das Fahrzeug angehalten werden. Beim Näherkommen an das Auto der Diebe gaben die Polizisten zwei Warnschüsse ab, um ein Entkommen zu verhindern.

Die drei ungarischen Insassen des Kombi - zwei Männer (22 bzw. 29 Jahre) sowie eine 33 Jahre alte Frau - wurden festgenommen. In dem Fahrzeug wurden zwei Fahrräder im Wert von mehreren tausend Euro sichergestellt werden, welche einem Einbruchsdiebstahl in Kohldorf zugeordnet werden konnten.

Quelle: Agenturen