Nowotny: Vulnerable Gruppe gilt es vor Sommer-Welle zu schützen

07. Juli 2022 · Lesedauer 2 min

Aufgrund der erhöhten Ansteckungsgefahr durch die Corona-Sommerwelle gilt es nun vulnerable Personen zu schützen, meint Virologe Norbert Nowotny. Dabei appelliert er vor allem auch an die Eigenverantwortung der Bevölkerung.

Aufgrund der Omikron-Varianten befindet sich Österreich inmitten einer Corona-Sommerwelle. Auch der sinkende Impfschutz sorgt für eine Anstieg der Infektionen. Nowotny meint nun sollten sich vor allem vulnerable Personen impfen lassen, um einen Immunschutz aufrechtzuerhalten. Auch der Rest der österreichischen Bevölkerung könnte dabei helfen diese Personengruppe zu schützen, indem sie bei größeren Menschenmengen eine FFP2-Maske tragen und sich jetzt oder im Herbst mit den angepassten Impfstoffen impfen zu lassen.

Krankenhäuser entlasten

Derzeit befinden sich 961 Personen auf der Normalstationen und 63 Patienten auf Intensivstationen. Mit der Sommer-Infektionswelle verschärft sich auch wieder die Situation in den Krankenhäusern, da es aufgrund von Erkrankungen zu Personalknappheit kommen kann. Ein erweitertes Impf- und Testangebot könnte laut Nowotny auch hier vor Überlastungen schützen.

Wien hat nun angesichts der steigenden Infektionszahlen seine Corona-Maßnahmen verschärft. Der Wiener Bürgermeister Michael Ludwig hat eine durchgehende Maskenpflicht für Mitarbeiter:innen in Spitälern und Pflegeheimen ausgerufen. Zudem wird es eine Besucherbegrenzung von drei PCR-getesteten Personen pro Tag geben. Auch die Impf- und Testangebote werden wieder erweitert. 

Nowotny sieht in den Maßnahmen eine moderate Verschärfung der derzeitigen Regelungen. Es sei der richtige Weg, um vor allem vulnerable Gruppen wie ältere oder vorerkrankte Personen vor einer Infektion zu bewahren.

Astrid PozarekQuelle: Redaktion / poz