APA/APA/AFP/ROLAND DE JONG

Verschwundener Vierjähriger nach Suchaktion tot in den Niederlanden gefunden

18. Jan. 2022 · Lesedauer 2 min

Die niederländische Polizei fand am Montagabend die Leiche eines mutmaßlich aus Belgien entführten Vierjährigen in der Provinz Zeeland im Süden des Landes. Demnach wurde das Kind auf Neeltje Jans, einer künstlichen Insel am Oosterschelde-Sturmflutwehr, einem beliebten Reiseziel für niederländische Touristen, ausfindig gemacht.

Der kleine Bursche war vor fünf Tagen in Belgien verschwunden, wonach die Polizei in beiden Ländern eine große Suchaktion startete. Zuvor hatte die Polizei am Montag einen 34-jährigen Belgier in der Stadt Meerkerk, etwa 120 Kilometer nordöstlich des Fundorts der Leiche, festgenommen. Anschließend gaben die Ermittler einen Entführungsalarm heraus und veröffentlichten ein Suchfoto des Kindes. Bis zum Abend hatten die Ermittler einen "möglichen Tatort" identifiziert.

Verdächtiger betreute Buben regelmäßig

Das Opfer war zuletzt am vergangenen Mittwoch in Begleitung dieses Mannes in der belgischen Stadt Sint Niklaas in der Nähe von Antwerpen gesehen worden, wie das öffentlich-rechtliche Fernsehen NOS berichtete. Der Mann habe sich regelmäßig um den Buben und seine jüngere Schwester gekümmert, sagte die Mutter des Kindes der Nachrichtenagentur Belga. Der Mann sollte das Kind am Donnerstag zu seinen Großeltern bringen. Als dies nicht geschah, meldete die Mutter den Kleinen als vermisst.

Quelle: Agenturen