APA - Austria Presse Agentur

Verletzte nach mehreren Verkehrsunfällen auf A1

06. Aug 2021 · Lesedauer 2 min

Fünf Menschen wurden bei einem Unfall Freitagfrüh auf der A1-Autobahn verletzt. Später ereignete sich ein weiterer Crash in den mehrere Autos involviert waren.

Am Freitagnachmittag krachten mehrere Autos auf der Westautobahn (A1) zwischen Amstetten-West und -Ost ineinander. Rettungskräfte versorgen die Verletzten. Ein Rettungshubschrauber soll den Unfallort angeflogen haben und dann ohne verletzte Personen aufzunehmen, wieder abgehoben sein.

Es handelt sich dabei bereits um den zweiten Unfall am Freitag auf der Westautobahn. In den Morgenstunden krachten bereits ein Pkw und drei weitere Fahrzeuge bei Wolfsbach im Bezirk Amstetten ineinander. Fünf Personen wurden nach Angaben der Landespolizeidirektion Niederösterreich verletzt und ins Landesklinikum Amstetten transportiert. Die Autobahn musste etwas mehr als eine Stunde in Richtung Linz gesperrt werden.

Laut Polizei war zunächst ein 54-Jähriger aus Belgien mit seinem Pkw auf einen Sattelschlepper mit einem 55-jährigen Rumänen am Steuer aufgefahren. Die Insassen des Autos, zwei Frauen und ein weiterer Mann (32 bis 54 Jahre alt) neben dem Lenker, stiegen trotz ihrer Blessuren aus und begaben sich zur Mittelleitwand. Der Chauffeur eines nachkommenden Sattelzuges, ein 59-Jähriger aus Rumänien, wich rechtzeitig aus und hielt am rechten Fahrbahnrand an. Dort wurde das Schwerfahrzeug von einem Lkw gerammt, dessen 44-jähriger Lenker aus dem Bezirk Ried im Innkreis wegen der Personengruppe das Steuer verrissen hatte. Der Oberösterreicher wurde ebenfalls verletzt.

Aufgrund der enormen Verkehrsbelastung kommt es auf der A1 in Richtung Wien zu massiven Behinderungen. Polizei und Feuerwehr lotsen den Verkehr aber über den Pannenstreifen und die rechte Fahrspur an der Unfallstelle vorbei. 

Quelle: Agenturen