APA/Hans Klaus Techt

Verfolgungsjagd ohne Führerschein, aber mit Drogen im Blut

0

Im Salzburger Tennengau hat sich am Sonntagnachmittag ein 20-jähriger Autolenker eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Nicht einmal Schüsse konnten den Mann aufhalten.

Der Mann war bei Scheffau vor einer Verkehrskontrolle geflüchtet und hatte sämtliche Anhalteversuche der Beamten ignoriert. Er gefährdete laut Polizeibericht mit seiner rücksichtslosen Fahrweise Fußgänger und andere Verkehrsteilnehmer.

Lenker rammte Straßensperre

Selbst Schüsse aus der Dienstwaffe eines Polizisten konnten den Mann nicht stoppen. Schließlich rammte der Lenker ein ziviles Polizeiauto, das als Sperre quer über die Straße abgestellt worden war. Dabei wurden zwei Polizisten unbestimmten Grades verletzt und ins Unfallkrankenhaus gebraucht.

Ohne Führerschein und unter Drogen

Der 20-Jährige wurde am Unfallort festgenommen. Dabei stellte sich heraus, dass der Tennengauer nicht nur keinen Führerschein besitzt: Auch ein Suchtmitteltest verlief positiv. Der Lenker und seine 18-jährige Beifahrerin blieben bei dem Crash unverletzt.

Die Staatsanwaltschaft Salzburg ordnete die Sicherstellung des Fluchtfahrzeuges an. Laut Polizei laufen noch Ermittlungen, Spurenauswertungen und Vernehmungen zum Sachverhalt.

ribbon Zusammenfassung
  • Im Salzburger Tennengau hat sich am Sonntagnachmittag ein 20-jähriger Autolenker eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert.
  • Selbst Schüsse aus der Dienstwaffe eines Polizisten konnten den Mann nicht stoppen.
  • Dabei wurden zwei Polizisten unbestimmten Grades verletzt und ins Unfallkrankenhaus gebraucht.
  • Der 20-Jährige wurde am Unfallort festgenommen.
  • Laut Polizei laufen noch Ermittlungen, Spurenauswertungen und Vernehmungen zum Sachverhalt.