PolizeiAPA/APA/THEMENBILD/EVA MANHART

Vermisste 13-Jährige nach zahlreichen Hinweisen gefunden

0

Die Wiener Polizei fahndete am Montag nach einer vermissten 13-Jährigen, die seit zwei Wochen abgängig war. Aufgrund zahlreicher Hinweise konnte das Mädchen mit einem 17-jährigen Freund in Niederösterreich aufgegriffen werden.

Die 13-Jährige wurde zuvor zuletzt gesehen, als sie am 13. Mai gegen 17.10 Uhr ihre Schule in der Anton-Krieger-Gasse in Wien-Liesing verließ. Vor ihrem Verschwinden soll sie geäußert haben, dass sie von ihrem Freund abgeholt und sich dieser "weiter um sie kümmern" werde.

Verdacht auf Kindesentziehung

Die genaue Identität des Mannes war zunächst unbekannt, die Polizei ermittelt wegen des Verdachts auf Kindesentziehung. Die Polizei vermutete, dass der Freund der Vermissten älter war als er gegenüber dem Mädchen angegeben hatte.

Seine Identität wurde inzwischen geklärt, wie die Polizei am Nachmittag mitteilte.

Die Schülerin ist laut der für Kinder und Jugendhilfe zuständigen Magistratsabteilung 11 (MA 11) seit Herbst 2023 in einer sozialpädagogischen Wohngruppe untergebracht.

"Sie kam dann nicht mehr in die WG zurück", sagte Sprecherin Ingrid Pöschmann der APA. Die Einrichtung habe daraufhin sofort eine Anzeige bei der Polizei erstattet. Die Schülerin gelte innerhalb ihrer Wohngruppe als kooperativ und unauffällig.

Anm.: Dieser Artikel wurde um 16:34 Uhr aktualisiert, nachdem die Polizei ihren Fahndungsaufruf zurückgerufen hatte.

ribbon Zusammenfassung
  • Die Wiener Polizei fahndete am Montag nach einer vermissten 13-Jährigen, die seit zwei Wochen abgängig war.
  • Vor ihrem Verschwinden soll sie geäußert haben, dass sie von ihrem Freund abgeholt und sich dieser "weiter um sie kümmern" werde.
  • Die Polizei ermittelte wegen Kindesentziehung und vermutete, dass der besagte Freund älter sei, als er der Schülerin gegenüber gesagt habe.
  • Aufgrund zahlreicher Hinweise konnte das Mädchen mit einem 17-jährigen Freund in Niederösterreich aufgegriffen werden.