US-Rapper Kidd Creole wegen Totschlags verurteilt

04. Mai 2022 · Lesedauer 1 min

Der frühere US-Rapper The Kidd Creole ist wegen Totschlags zu 16 Jahren Haft verurteilt worden. Das teilte die zuständige Staatsanwaltschaft in New York am Mittwoch mit. Bereits im vergangenen Monat hatte eine Jury den 62-Jährigen, dessen bürgerlicher Name Nathanial Glover lautet, für schuldig befunden, 2017 mitten in Manhattan einen obdachlosen Mann erstochen zu haben.

Die beiden hätten sich kurz unterhalten, bevor Glover ein Steak-Messer herauszog und ihn zweimal in den Oberkörper stach. Glover war vor allem in den 70er- und 80er-Jahren in der Frühzeit des Hip-Hop mit Bands wie Grandmaster Flash & the Furious Five berühmt geworden.

Quelle: Agenturen