puls24.at

US-Katastrophenschutz bat um 100.000 Leichensäcke

02. Apr 2020 · Lesedauer 1 min

Angesichts der steigenden Zahl von Coronavirus-Toten hat die US-Katastrophenschutzbehörde das Verteidigungsministerium um 100.000 Leichensäcke gebeten. Das bestätigte ein Pentagon-Sprecher am Donnerstag. In den USA sind bereits mehr als 5.000 Menschen an den Folgen des Coronavirus gestorben.

Angesichts der steigenden Zahl von Coronavirus-Toten hat die US-Katastrophenschutzbehörde das Verteidigungsministerium um 100.000 Leichensäcke gebeten. Das bestätigte ein Pentagon-Sprecher am Donnerstag. In den USA sind bereits mehr als 5.000 Menschen an den Folgen des Coronavirus gestorben.

Schätzungen zufolge könnten 100.000 bis 240.000 Menschen ums Leben kommen - selbst bei Einhaltung von Maßnahmen wie dem Abstandhalten. In den USA wurden bereits mehr als 215.000 Infektionsfälle bestätigt und damit mehr als in jedem anderen Land der Welt. Allerdings liegt dies auch daran, dass in den USA inzwischen umfassend getestet wird.

Quelle: Agenturen