Unwetter verursachen 1,5 Mio. Euro Schaden in Landwirtschaft

04. Juni 2022 · Lesedauer 1 min

Teile von NÖ und des Burgenlandes waren am Samstag stark von Unwettern betroffen. Laut der Österreichischen Hagelversicherung musste die Landwirtschaft Schäden von rund 1,5 Mio. Euro hinnehmen. "Betroffen sind die Bundesländer NÖ und erneut das Südburgenland. Sintflutartige Regenfälle - gebietsweise bis zu 50 Liter pro Quadratmeter binnen einer halben Stunde - und Hagel schädigten mehr als 7.500 Hektar Agrarfläche", sagte der Sprecher der Hagelversicherung, Mario Winkler.

Temperaturhöchstwerte um die 30 Grad Celsius gingen einher mit Starkregen und Hagel. Besonders betroffene Bezirke waren in Niederösterreich Zwettl und Gmünd sowie im Burgenland Oberwart und Güssing. An Kulturen wurden besonders Getreide, Mais, Kartoffeln, Raps, Zuckerrüben, Wein, Grünland in Mitleidenschaft gezogen. In Niederösterreich waren rund 3.500 Hektar beeinträchtigt, die Schäden beliefen sich auf 800.000 Euro. Im Burgenland waren es rund 4.100 Hektar bzw. 700.000 Euro.

Quelle: Agenturen