Regen in KalifornienAPA/AFP/Apu GOMES

Unwetter in Kalifornien: Meteorologen rechnen mit baldigem Ende

16. Jan. 2023 · Lesedauer 2 min

Nach wochenlangen verheerenden Unwettern im US-Bundesstaat Kalifornien rechnen Meteorologen in den kommenden Tagen mit einem Ende. Bisher starben 19 Personen in Folge der massiven Regenfälle.

"Der Regen wird am Montagabend endlich aufhören", hieß es in einer Mitteilung des Nationalen Wetterdienstes. Damit beginne nach wochenlangem, unerbittlichem Starkregen allem Anschein nach eine Trockenperiode. Zuvor stehe dem sonst sonnenverwöhnten US-Bundesstaat aber noch ein weiteres Unwetter bevor, hieß es.

Weitere Regenfälle und Schnee

In Kalifornien und anderen Bundesstaaten im Südwesten der USA sei am Montag mit weiteren Regenfällen und Schnee in den Gebirgsketten zu rechnen. Besonders starke Niederschläge würden im Süden Kaliforniens und im östlich angrenzenden Bundesstaat Arizona erwartet. Der Wetterdienst warnte dort angesichts der bereits nassen Böden vor weiteren Überschwemmungen. In der Nacht auf Dienstag werde das Unwetter dann Richtung Osten weiterziehen, hieß es. "Es sieht nach einer Trockenperiode aus, wie wir sie seit dem Tag nach Weihnachten - als alles begann - nicht gesehen haben", zitierte die "Los Angeles Times" den Meteorologen Eric Kurth.

Biden rief Katastrophenfall für Kalifornien aus

Nach Ende des Regens könnten dann längerfristige Wiederaufbauarbeiten in den stark betroffenen Gebieten beginnen, hieß es. Der Westküstenstaat wird seit dem 27. Dezember von schweren Winterstürmen, Überschwemmungen, Erdrutschen und Schlammlawinen heimgesucht. Am Wochenende rief Präsident Joe Biden den Katastrophenfall für Kalifornien aus. Die Schäden werden laut örtlichen Medien bisher auf rund eine Milliarde Dollar (etwa 920 Millionen Euro) geschätzt.

Quelle: Agenturen / Redaktion / poz