puls24.at

UN fordert nach Beirut-Explosion Millionenhilfen für Libanon

15. Aug 2020 · Lesedauer 1 min

Die Vereinten Nationen haben nach der Explosionskatastrophe in Beirut 565 Millionen Dollar (478 Millionen Euro) an Hilfen für den Libanon gefordert. Mit den Hilfsgeldern solle der Libanon beim Übergang von lebensrettenden Sofortmaßnahmen zum Wiederaufbau unterstützt werden, erklärte die UN am Freitag in New York.

Die Vereinten Nationen haben nach der Explosionskatastrophe in Beirut 565 Millionen Dollar (478 Millionen Euro) an Hilfen für den Libanon gefordert. Mit den Hilfsgeldern solle der Libanon beim Übergang von lebensrettenden Sofortmaßnahmen zum Wiederaufbau unterstützt werden, erklärte die UN am Freitag in New York.

Das Geld soll demnach für Lebensmittelhilfen, für den Wiederaufbau von Krankenhäusern und Schulen und für Notunterkünfte für obdachlose Familien ausgegeben werden. Der Wiederaufbau Beiruts habe gerade erst begonnen, sagte die UN-Koordinatorin für humanitäre Hilfe im Libanon, Najat Rochdi. Sie bitte die internationale Gemeinschaft daher dringend darum, den Hilfsaufruf für den Libanon zu unterstützen und damit auch die "unglaubliche Großzügigkeit" des Landes gegenüber syrischen und palästinensischen Flüchtlingen zu erwidern.

Im Hafen der libanesischen Hauptstadt waren am 4. August 2750 Tonnen Ammoniumnitrat explodiert, die ungesichert in einer Halle gelagert wurden. Mehr als 170 Menschen kamen ums Leben, mehr als 6.500 wurden verletzt. Die Stadt wurde in weiten Teilen verwüstet, etwa 300.000 Menschen wurden obdachlos.

Die US-Bundespolizei FBI wird sich unterdessen an den Ermittlungen zu der schweren Explosion beteiligen. Dieser Schritt erfolge auf Wunsch der libanesischen Regierung, teilte das FBI mit.

Quelle: Agenturen